Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Samstag, 26. April 2014

Ostern 2014 in Ostfriesland - Teil 3

22.04.-23.04.14

Nach dem Frühstück ging es dann von Greetsiel weiter nach Norddeich. Einen Platz hatten wir nicht reserviert, aber wir hatten Glück und bekamen im Nordseecamp noch einen Stellplatz für zwei Nächte. Wie es sich gehört, war auch die Sonne wieder da und nach dem "Platzbezug" gingen wir erst mal am Deich entlang in den Ort. In "Moders Oll Hus", was schon fast sowas wie ein Stammlokal für uns ist, gönnten wir uns ein leckeres Mittagessen mit Seelachsfilet und Bratkartoffeln für mich und einem Ostfriesenteller für meinen Schatz (Schnitzel mit Spiegelei, Krabben und Bratkartoffeln). 
Danach folgte der übliche Rundgang durch Norddeich und auch das übliche Eis am Nachmittag. *g*  Beim Bäcker kauften wir noch ein Brot und gingen erst einmal zurück zum Campingplatz. 
Dank des Wetters konnten wir am Nachmittag draußen sitzen. Aber nach dem Abendbrot gab es dann doch  noch einen Gewitterschauer, so dass wir später nur einen kleinen Rundgang über den Platz machten.

  
Am nächsten Morgen fuhren wir mit der "Bimmelbahn" Nordsee-Express rein nach Norddeich und nahmen am Ocean Wave Erlebnisbad den Bus nach Norden. Mit der Kurkarte kostet ein Tagesticket pro Person nur 3,30 Euro, da kann man wirklich nicht meckern.
Da es mittlerweile schon fast Mittag war und wir früh gefrühstückt hatten, nahmen wir ein kleines Mittagessen in einem Imbiss ein. In Willy's US-Shop kaufte mein Schatzi sich einen neuen Ledergürtel und etwas später gönnten wir uns mal wieder ein Eis. *g*

Schließlich schauten wir uns auf dem alten Friedhof die Grabsteine an. Diese sind zum größten Teil schon sehr verwittert und kaum noch lesbar, da sie schon über 200 Jahre alt sind. Aber ich finde sowas immer sehr interessant.
Danach ging es mit dem Bus zurück nach Norddeich und wir fuhren direkt bis zur Mole. Hier war es merklich kühler als in Norden und von der See kroch langsam eine Nebelwand in den Osthafen. Mit einem heißen Kaffee und Tee wärmten wir uns erst einmal auf.
Dann bummelten wir noch durch die Läden in Norddeich und endlich konnte ich auch ein paar Teesorten kaufen. Das geht ja gar nicht, dass ich von Ostfriesland ohne Tee nach Hause fahre. *g*
Es muss an der Seeluft liegen, denn wir hatten schon wieder Hunger und gönnten uns ein Abendessen in "Moders oll Hus". Danach nahmen wir den Nordsee-Express zurück zum Platz und verbrachten den Abend im Fröschchen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen