Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Hier schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, altes Brauchtum, unsere Reisen und Ausflüge. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Sonntag, 19. Mai 2019

Donnerstag, 9. Mai 2019

Ausflug zum Schloss Lembeck

Da wir noch Urlaub haben, haben wir uns heute trotz Wettervorhersage einfach mal getraut und sind mit dem Rad los gefahren. Ziel war das Schloss Lembeck bei Dorsten. Es ist nur eine halbe Stunde entfernt und eine schöne Strecke zum Fahren. 

"Lembeck" stammt übrigens aus dem Niederdeutschen. "beke" bedeutet "Fließendes Wasser" bzw. "Bach". Der einstige Standort des Schlosses war ein Moor- oder Sumpfgebiet und "Lem", wie "Lehm" oder "Leim", kann man daher mit "schleimig" übersetzen.











Unten: Die Figuren stellen die vier Jahreszeiten dar






































Montag, 6. Mai 2019

Städtetour nach Leipzig - Tag 2 und 3

Am Samstagmorgen hat es leider geregnet, aber nach einem kurzen Ausflug in den Bahnhof, haben wir uns dann trotzdem mit der Straßenbahn auf den Weg gemacht. Die Linie 15 fährt ca. 10 Minuten und eine Station weiter ist auch der Südfriedhof. 

Das Vlkerschlachtdenkmal ist 91 Meter hoch und zählt zu den größten Denkmälern Deutschlands. Natürlich ist es eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. 
Der Grundstein wurde 1863 gelegt, 50 Jahre nach der entscheidenden Schlacht der Befreiungskriege. Sie führte zu einer Niederlage Napoleons. Allerdings kämpften Deutsche damals auf beiden Seiten, so dass man sich Zeit ließ, für die eigene Niederlage ein Denkmal zu errichten. Es wurde am 18. Oktober 1913 eingeweiht. 



 Der Erzengel Michael bewacht den Eingang zum Völkerschlachtdenkmal

 Blick auf den "See der Tränen". Er symbolisiert die Tränen aller, die um die Gefallenen der Schlacht von 1813 trauern. 





Oben: Die Ruhmeshalle und die Krypta 

Oben: Der Schreibtisch von Napoleon Bonaparte 


 In der Ruhmeshalle gibt es vier dieser Figuren, die so genannten Totenwächter und jede wiegt 400 Tonnen und 9,5 Meter hoch. Sie stellen die Tugenden des deutschen Volkes in den Befreiungskriegen dar: Tapferkeit, Glaubensstärke, Volkskraft und Opferbereitschaft.




 Oben: Die Krypta stellt das symbolische Grab der 120.000 in der Völkerschlacht Gefallenen dar. Acht Zweiergruppen aus steinernen Kriegern wachen über sie. 


 
Ich fand das SEHR beeindruckend und die imposanten Statuen haben mich auch ein bisschen an Herr der Ringe erinnert. 




 Oben und unten: Der Ausblick von der obersten Plattform des Völkerschlachtdenkmals. Unten die Kapellenanlage des Südfriedhofs. 


Meine Fotos zum Südfriedhof findet ihr hier: KLICK

 Der Augustusplatz

 Oben: Die Kirche der Universität Leipzig


 Oben: Das Gewandhaus

Der Brunnen vor dem Gewandhaus




 Und noch einmal die Thomaskirche, dieses Mal mit Fotos aus dem Inneren











Oben: Das Bach-Fenster







Die Eule musste natürlich fotografiert werden. 


So, das waren unsere drei Tage Leipzig. Natürlich haben wir noch lange nicht alles gesehen, aber vielleicht kommen wir mal wieder.