Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Montag, 14. Mai 2012

Urlaub Harz Teil 2

14. Mai 2012
Heute bin für meine Verhältnisse und dafür, dass ich Urlaub habe, schon recht früh aufgestanden: Kurz vor 8:00 Uhr! ;-)  Während Thomas Brötchen holte, war ich schon mal duschen.
Nach dem Frühstück ging es dann mit den Fahrrädern zur Teufelsmauer bei Weddersleben. Die Strecke dorthin war wunderschön, zum größten Teil auf einem Waldweg entlang der Bode. 

Die Teufelsmauer selbst ist schon sehr beeindruckenden und hat etwas Mystisches. Kein Wunder, bei der Legende, die man sich dazu erzählt:
Der Teufel ging mit Gott eine Wette ein. Er wollte eine Mauer zwischen den beiden Welten ziehen. Gott willigte ein. Wenn der Teufel es innerhalb einer Nacht fertig bringen würde, die Mauer zu errichten, sollte sie stehen bleiben. Also machte sich der Teufel ans Werk. Früh morgens aber ging eine Bäuerin zum Markt, bei sich hatte sie einen Hahn. Als sie den Teufel bei seiner Arbeit sah, erschrak sie so fürchterlich, dass sie den Hahn fallen ließ. Dieser krähte und der Teufel dachte, es würde der Morgen grauen und er hätte es nicht geschafft. Wütend nahm er einen großen Felsblock und warf ihn gegen die Mauer. Seit dem stehen die Reste der Teufelsmauer. ;-)




Gegen Mittag fuhren wir dann wieder nach Thale, denn wir wollten ja heute noch zur Roßtrappe. Aber vorher musste erst mal eine Stärkung am "Hexenkessel" am Fuß des Felsplateaus zum Hexentanzplatz her. 
Und dann ging es mit dem Sessellift hoch zur Roßtrappe.


Oben gibt es ein Hotel und ein Restaurant und daran vorbei geht es auf teilweise felsigem Weg zur Rosstrappe. 
Natürlich gibt es auch hierzu eine Sage: Der Ritter Bodo, ein böser Mensch, wollte die Prinzessin Brunhilde heiraten. Diese weigerte sich, aber der Ritter ließ nicht locker und schließlich sah Brunhilde keinen anderen Ausweg, als mit ihrem Pferd zu fliehen. Bodo verfolgte sie bis an den Rand des Felsplateaus und in ihrer Verzweiflung trieb die Prinzessin ihr Pferd über den Rand hinaus. Der Felsabdruck soll der Hufabdruck von ihrem Pferd sein. Ritter Bodo wollte es ihr gleichtun, stürzte aber ins Tal und daher heißt es heute Bodetal...

Ob wahr oder nicht, die Aussicht von dort oben ist jedenfalls atemberaubend und lohnt jeden Aufstieg.










Nachdem wir oben im Terassencafé mit Panoramablick noch einen Tee und eine Cola zu uns genommen hatten, ging es wieder abwärts und in Thale gab es im Café Asgard noch eine Waffel und einen Windbeutel.

Das war der dritte Tag im schönen Harz. Morgen geht es weiter Richtung Brocken nach Elbingerode. Schauen wir mal, ob das Wetter auch noch weiter mitspielt.

Forsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen