Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Samstag, 15. Oktober 2011

Wozu Facebook gut ist....

Als ich fünf Jahre alt war, wurde zwei Häuser neben uns neu gebaut. Dort zog ein Ehepaar ein, die eine Tochter hatten, die damals drei Jahre alt war. Mit der Zeit freundeten wir uns an und wurden unzertrennlich. Wir spielten draußen im Garten oder im nahegelegenen Wald oder auch auf dem Bauernhof in der Nachbarschaft. Gemeinsame Interessen gab es genug, an erster Stelle die Liebe zu Pferden. Und die Bücher dazu.
Also ich elf wurde, zogen wir dort weg und näher in die Stadt. Hinzu kam, dass ich auf die weiterführende Schule ging und neue Freunde fand. Schließlich kam sie aufs Gymnasium, was direkt neben meiner Realschule ist und wir trafen uns dort in den Pausen wieder. Aber irgendwann schlief der Kontakt doch ein.
Dann beendete ich die Schule, machte eine Ausbildung und kam mit meinem damaligen Freund zusammen. Er war im Schützenverein und wie es der Zufall (oder das Schicksal?) wollte, war ihr Freund in der gleichen Schützenkompanie. Und so trafen wir uns wieder und gaben uns gegenseitig seelische Unterstützung bei den Veranstaltungen, da das absolut nicht unser beider Welt war.
Sie studierte inzwischen und schließlich hörte ich, dass sie und ihr Freund sich getrennt hatten. So kam sie auch nicht mehr zu den Schützenfesten. Und wir verloren leider wieder den Kontakt.
Dann sagte mein Vater irgendwann letztes Jahr, er würde öfter die Mutter meiner Freundin beim Schwimmen treffen und habe einfach mal gefragt, wie es ihr so geht. Ihre Mutter erzählte dann, dass sie geheiratet hat und nun in Hessen wohnt. Ihren Nachnamen wusste ich nun auch. :-)

Es verging noch eine Zeit, aber schließlich fand ich sie bei Facebook. Das Witzige war, dass sie sich gerade kurz vorher überhaupt dort angemeldet hatte. Wir schrieben oft hin und her und wollten uns auf jeden Fall treffen, wenn sie das nächste Mal hier wäre, um ihre Eltern zu besuchen. Und das war dieses Wochenende.
Heute morgen haben wir uns in der Stadt auf einen Kaffee getroffen und uns gut unterhalten. Und mal wieder festgestellt, dass wir viele gemeinsame Interessen haben. Zunächst mal den Hang zum "Schwarzen", dem Mystischen, dann die Musik, Bücher, Tiere....

Wenn sie das nächste Mal wieder hier ist, dann gibt es ein Treffen zu viert, damit die Männer sich auch mal "beschnuppern" können. :-)

1 Kommentar:

  1. Ich habe auch via Facebook eine super Freundin wiedergefunden. Ihre Familie ging Ende der 80er zurück nach Sizilien und sie natürlich mit. Dank Facebook habe ich zunächst ihre kleine Schwester gefunden und diese hat meiner Freundin dann gesagt, dass ich sie suche. Kurz darauf meldete sich meine Freundin über den Facebookaccount ihres Mannes bei mir. Wir hoffen beide, dass es doch in der nächsten Zukunft mal zu einem persönlichen Wiedersehen kommt.

    AntwortenLöschen