Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Montag, 27. März 2017

Zeitumstellung...braucht kein Mensch!


Gibt es eigentlich etwas Unsinnigeres, als die jährliche Umstellung der Sommerzeit? Ich glaube nicht. Jedes Jahr Ende März dasselbe Theater: Man klaut uns eine Stunde.

Angeblich war das ja mal eingeführt worden, um Energie zu sparen. Hm, also letzte Woche war es morgens schon hell, als ich aufgestanden bin. Und nun ist es noch dunkel und man muss wieder Licht einschalten. So viel zum Sparen. Gut, dafür ist es abends länger hell. Aber das bleibt es mit der Zeit in den nächsten Wochen ja sowieso.
Und ich brauche immer ewig, bis sich meine innere Uhr umgestellt hat. Gefühlt ist es bei mir immer noch eine Stunde früher, das merke ich besonders morgens beim Aufstehen. Bis ich mich daran gewöhnt habe, ist fast schon wieder Oktober und die Uhr wird schon wieder auf Winterzeit umgestellt.
Und in der Natur wird die Zeit ja nicht umgestellt, Pflanzen und Tiere haben keine Uhr. Unsere Ratten sind auch immer ein bisschen durch den Wind, wenn für sie um 4:30 Uhr schon Licht angeht und das Frühstück serviert wird.

Also für mich ist es nicht nötig, dass es im Sommer bis weit nach 22 Uhr abends hell ist. Das ist doch völlig unnatürlich. Es sei denn, man lebt in Schweden ;-) Außerdem ist doch inzwischen klar, dass die ganze Umstellerei rein energiespartechnisch nichts bringt. Und eine aktuelle Umfrage zeigt, dass 60 Prozent für eine Abschaffung der Sommerzeit sind.

Aber eine für mich perfekte Zeit muss eh noch erfunden werden. Sonnenaufgang 5 Uhr und Sonnenuntergang spätestens 21 Uhr. Egal, ob Sommer oder Winter. 😊







Montag, 20. März 2017

Zum Frühlingsanfang


Heute ist Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche (20./21. März) und damit wird es nun offiziell Frühling. Ostara ist ein wichtiges Frühlingsfest und markiert die Zeit des Neuanfangs. Es bleibt langsam wieder länger hell, das Licht wird stärker, die Dunkelheit schwächer. 


Es heißt, bei den Germanen war der Tag der Göttin Eostre gewidmet, als altdeutscher Begriff ist "Ostermond" für den gregorianischen April überliefert. Värblot heißt das Fest im Germanischen Glauben.  
Das ist auch ein Grund, warum heute noch der Osterhase die Eier bringt, denn der Hase ist eines der Attribute der Göttin, ebenso wie das Ei. Früher wurden die Eier rot gefärbt, denn Rot ist die Farbe des Lebens. Heute gibt es alle möglichen Farben. Alle alten Bräuche konnte die Kirche eben doch nicht abschaffen.


Es kommt auch nicht von ungefähr, dass der Sonntag vor Ostern Palmsonntag heißt, denn an Ostara bindet man Palmzweige oder Weidekätzchen und segnet diese. 

Feuer spielt wie bei allen heidnischen Festen auch hier eine große Rolle und bis heute gibt es ja auch die Osterfeuer überall im Land. Hier soll es natürlich endgültig den Winter vertreiben und Platz für Neues schaffen. 

Ostara gehört zu den Mondfesten und dieser beeinflusst auch, wann jedes Jahr das christliche Osterfest gefeiert wird, nämlich immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond, der auf die Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche folgt. Deswegen hat Ostern kein festes Datum wie z. B. Weihnachten.


Heute ist auch kalendarischer Frühlingsbeginn. Hoffen wir, dass das Wetter auch auf den Kalender schaut und sich anpasst. 😉

Ich wünsche euch jedenfalls ein schönes Ostara-Fest und einen guten Start in den Frühling. 



Freitag, 17. März 2017

Sláinte! Happy St. Patrick's Day!


17. März, das heißt heute ist St. Patrick's Day und er vereint heute alle Iren auf der ganzen Welt. 


Patrick lebte wahrscheinlich im 5. Jahrhundert in Irland und war dort der erste christliche Missionar. Heute wird er in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt und da er als Schutzpatron Irlands gilt, ist der 17. März (sein Todestag) dort ein Hochfest und ein gesetzlicher Feiertag, ebenso im britischen Überseegebiet Montserrat und der kanadischen Provinz Neufundland.

In vielen Städten gibt es große Paraden wie z. B. in Dublin, London, Boston oder Chicago. Hier wird sogar der Chicago River grün gefärbt, denn Grün ist am St. Patrick's Day die vorherrschende Farbe. 
Sogar in München findet seit 1996 eine Parade statt, an der nicht nur schottische, irische und englische, sondern immer mehr auch deutsche Gruppen teilnehmen. Und natürlich wird der St. Patrick's Day auch traditionell in allen Irish Pubs gefeiert. Sogar das Bier wird dafür manchmal grün gefärbt....aber niemals das Guinness. ;-) 

Übrigens geht das Kleeblatt, das Symbol für Irland, auch auf St. Patrick zurück. So soll er anhand der Blätter den Iren die Dreifaltigkeit erklärt haben. 

In diesem Sinne....Sláinte!   

Mittwoch, 15. März 2017

Besuch am Schiffshebewerk

Letzten Sonntag war ja ein herrlicher Vorfrühlingstag und wir haben einen Ausflug zum Schiffshebewerk in Henrichenburg gemacht.