Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Sonntag, 6. November 2016

"The Conjuring 2" - Der Film und die Hintergründe

Wer "The Conjuring" und "Annabelle" gesehen hat, der weiß, dass die Filme auf den Fällen von Ed und Lorraine Warren basieren. Das Ehepaar aus den USA hat es sich zur Aufgabe gemacht, paranormale Phänomene zu untersuchen. Ed hat als Kind und Jugendlicher selbst paranormale Erfahrungen gemacht, ebenso wie Lorraine, die aufgrund ihrer Gabe als Medium immer eine Aussenseiterin war. 
In "The Conjuring 2" geht es nun um eins der spektakulärsten übernatürlichen Vorkommnisse, das jemals dokumentiert wurde: die Poltergeisterscheinung in Enfield, einem Stadtteil von London. 

1977. Ed Warren reist mit seiner Frau Lorraine nach Enfield, wo das Haus von Familie Hodgson anscheinend von einer fremden Macht terrorisiert wird. In erster Linie ist es die elfjährige Janet, die heimgesucht wird. Im Auftrag der Kirche sollen Ed und Lorraine herausfinden, ob es sich wirklich um ein übernatürliches Phänomen handelt. Wie sich herausstellt begann alles, nachdem Janet und ihre Schwester Margret mit einem selbst gebastelten Ouijabrett gespielt haben. Haben sie damit etwas Böses in Gestalt eines Poltergeistes oder Dämons ins Haus geholt? 
Gleichzeitig ist Lorraine beunruhigt, denn bei einem vorherigen Auftrag im so genannten Amityville Horror Haus hatte sie eine Vision, in der sie den Tod ihres Mannes voraussah.


Auch der zweite Teil dieser Reihe hat mich gut unterhalten, er war durchweg spannend und ich würde ihn als "Old School"-Gruselfilm bezeichnen mit guten Schockeffekten und Gänsehautmomenten, aber ohne Blutvergießen. Auch Emotionen kommen nicht zu kurz, wenn Janet zum Beispiel mit Lorraine über die Geisteraktivitäten spricht oder als Ed versucht, der Familie, die mittlerweile mit den Nerven am Ende ist, ein paar "normale" Stunden zu bescheren und auf seiner Gitarre Songs von Elvis Presley singt. 

Ich hoffe, es kommen noch mehr Filme, denn Lorraine und Ed Warren haben ja wohl mehr als 10000 Fälle untersucht. In Enfield waren sie anscheinend überzeugt, dass ein Poltergeist die Ursache für das Ganze war. Aber bis heute gibt es Kritik und skeptische Stimmen, dass die Kinder alles nur inszeniert haben, weil ihnen das wachsende mediale Interesse gefiel. 

Ob die Warrens Schwindler sind oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Auf jeden Fall kann ich "The Conjuring" und "The Conjuring 2" sehr empfehlen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen