Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 29. Januar 2016

Die letzten Tage im Januar...


....und damit nähern wir uns Imbolc, dem Fest des Feuers und des Lichts, das vom 01. auf den 2. Februar gefeiert wird. Heute zündet man überwiegend Kerzen an und feiert "Lichtmess". Da die Christen sich nicht in der Lage sahen, das für die Kelten und Germanen wichtige Fest "Imbolc" ganz abzuschaffen, wurde es halt umdefiniert, wie so viele andere heidnische Feste.


Außerdem ist dieser Tag der Göttin Brigid gewidmet. Ihr Element ist das Feuer und sie ist die Schutzpatronin der Schmiede und auch der Heiler und Dichter. Die Verbindung der Göttin mit dem Feuer geht aus ihrem Sonne-Charakter hervor. Lichtsäulen und Flammen begleiteten sie, als sie zwischen den Welten auf der Türschwelle ins Leben trat.
Ihr Attribut, der feurige Pfeil, war sprichwörtlich: der heiß ersehnte erste Frühlings-Sonnenstrahl, der die Erde wärmend traf.

Die Kelten feierten dieses Fest mit Feuern, das den Winter verscheuchen und die Sonne erwecken sollte. Übersetzt bedeutet Imbolc "die Lämmer zum Säugen anlegen", denn zu dieser Zeit werden ja die Lämmer geboren.

Wie oder was auch immer ihr feiert, man merkt auf jeden Fall, dass die Tage ganz langsam länger werden und die Sonne täglich ein bisschen später untergeht. 

Das Wochenende soll ja eher ungemütlich werden mit Wind und Regen, also macht es euch am besten zuhause gemütlich.





Montag, 25. Januar 2016

Der erste Vollmond 2016


Letzte Nacht habe ich es mal wieder gemerkt: Ich habe schlecht geschlafen, bin oft wach geworden und habe komisches Zeug geträumt. Kein Wunder, denn gestern war der erste Vollmond in diesem Jahr.


Fast wäre ich auch aufgestanden und hätte mich mit meinem Buch ans Fenster zum Lesen gesetzt, aber dann war ich doch zu müde. 

Mit dem Vollmond ist der Winter anscheinend erst einmal wieder vorbei. Heute sind ja schon zehn Grad und es soll noch milder werden. Eigentlich schade...aber wer weiß, der Februar kann ja auch noch kalte Temperaturen bringen. Und bis Ostara sind es ja noch knapp zwei Monate.  ;-) 



Freitag, 22. Januar 2016

Alles Gute zum Geburtstag, Oma


Das hätte ich gestern gesagt, wenn meine Oma noch leben würde. Dann wäre sie 118 Jahre alt geworden. *g*

Heute finde ich es sehr schade, dass ich sie so wenig gekannt habe. Ich würde sie gerne so vieles fragen über ihr Leben, all die historischen Ereignisse, ihre Flucht aus den ehemals deutschen Gebieten und wie sie meinen Opa kennengelernt hat. 
Als ich geboren wurde, war sie schon Anfang 70 und körperlich und wohl auch nervlich nicht mehr in Lage, sich viel um ein kleines Kind zu kümmern. Ich kann mich aber sehr gut erinnern, dass wir oft bei meinen Großeltern waren, die bei uns mitten in der Stadt wohnten. Ich kann mich an grüne Glasflaschen erinnern, stilles Wasser aus Bad Driburg. Wenn ich an meine Oma denke, denke ich auch an 4711, "Echt Kölnisch Wasser", das auf ihrer Kommode stand. Und an die große Puppe mit der Schneckenfrisur, die immer auf dem Bett saß. Und wenn sie mal gekocht hat, gab es als Dessert immer eine leckere Quarkspeise. 
Außer den Fotos ist mir von meiner Oma noch etwas geblieben: ein kleiner weißer Porzellanhase, den ich immer in der Vitrine bestaunt habe. Heute steht er in unserer Vitrine und ich werde ihn immer in Ehren halten.







Sonntag, 17. Januar 2016

Trari Trara! Der Winter war heute da!


Leider ist er jetzt schon fast wieder weg. Zumindest der Schnee, kalt ist es aber trotzdem noch. Hier ein paar Schnappschüsse von heute.




 Die bekannte Hexenbuche bei Haltern am See



 Babytannenbäume



 Irgendwann komme ich ganz groß raus. In ein paar Jahren 
werde ich ein berühmter Weihnachtsbaum. 










Ich weiß gar nicht, was manche gegen Winter haben. Ich finde ihn toll. :-)



Donnerstag, 14. Januar 2016

R.I.P Alan Rickmann


Was ist denn nur dieses Jahr schon los? Zuerst Lemmy, dann David Bowie und heute auch Alan Rickman. Es ist so traurig. Und alle haben den Kampf gegen diese hinterhältige Krankheit Krebs verloren. 

Rickman kennen die meisten sicher als Professor Snape aus den Harry-Potter-Filmen, aber er hatte auch viele andere Rollen wie z. B. als Sheriff von Nottingham in "Robin Hood" oder als Bösewicht im ersten "Stirb langsam". Ich kann mich auch an den Krimi "Im Zeichen der Jungfrau" erinnern und an "Sweeny Todd", "Sinn und Sinnlichkeit" sowie "Quigley der Australier", wo er den Gegenspieler von Tom Selleck spielte.

Tragisch und ein großer Verlust für die Filmwelt.


Tja, das wird er nun leider nicht mehr schaffen. Welch traurige Ironie....

R.I.P. Alan Rickman



Dienstag, 12. Januar 2016

Kommt der Winter noch oder kommt er nicht?


Wenn man dem Wetterbericht glauben schenken soll, dann kommt in den nächsten Tagen ja doch noch der Winter. Ich hätte nichts dagegen. Das darf ich zuhause allerdings nicht zu laut sagen.   *g*

Jetzt mal ehrlich: Hatten wir diesen Winter denn schon Winter? Nö. Teilweise war es im Oktober doch schon kälter als im Dezember. So ein paar richtig kalte Tage um den Gefrierpunkt mit Sonnenschein wären doch schön. Es müssen ja keine Schneemassen sein, aber so eine leicht gezuckerte Landschaft...hach, das hätte schon was. Und dann schön warm einmummeln und spazieren gehen, nach Hause kommen und es sich mit einem heißen Tee auf der Couch gemütlich machen. Das ist für mich Winter.

Also, Frau Holle, was meinste? Geht da noch was?  ;-)







Dienstag, 5. Januar 2016

Das Ende der Rauhnächte


Die Nacht vom 5. auf den 6. Januar wird auch Hollanacht, Perchtnacht, Dreikönigsnacht oder Nacht der Wunder genannt. In einigen Regionen, besonders in Südeutschland gibt es die Perchtläufe.


Morgen, am Tag der Heiligen drei Könige,  schließen sich die Tore zur Anderswelt. Wir haben also noch einmal die Gelegenheit, die vergangenen Rauhnächte an uns vorbeiziehen zu lassen, bevor wir uns wieder in der Hektik des Alltags verlieren.


Für mich ist die ruhige Zeit morgen leider auch vorbei, dann ist mein erster Arbeitstag in diesem Jahr.

Aber: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, oder?  ;-)