Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 4. Dezember 2015

Nikolaus, Weihnachtsmann oder Christkind?


Also als ich klein war, hieß es bei uns immer, Weihnachten kommt das Christkind und bringt Geschenke. Erst später hörte ich, dass es auch einen Weihnachtsmann gibt. Und der Nikolaus? Der kommt am 6. Dezember.

Ganz früher gab es nur den Nikolaus und gefeiert wurde am 6. Dezember. In den Niederlanden ist das heute noch so, hier kommt Sinterklaas. Ein Weihnachtsfest wie bei uns kennt man dort nicht. Dieser Brauch wurde auch in die niederländischen Kolonien gebracht und kam so nach Amerika. Dort wurde er zum Father Christmas oder Santa Claus. Und dank Coca-Cola, die den Weihnachtsmann nach dem Krieg zu ihrem Werbeträger machte, wurde der Mann im roten Mantel und weißem Bart weltberühmt.

Und das Christkind? Das haben wir wohl Martin Luther zu verdanken. Die Protestanten lehnten die Heiligenverehrung, wie z. B. die des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember, kategorisch ab. Martin Luther soll deswegen im 16. Jahrhundert den Nikolaus durch den "Heiligen Christ" ersetzt und das Fest des Schenkens auf den 25. Dezember, den Tag Jesu Geburt, verlegt haben. Aus dem Jesuskind wurde mit den Jahren das Christkind. Und das bringt nun in Deutschland überwiegend die Geschenke. 

Mir war es als Kind im Grunde egal, wer mir denn nun die Geschenke brachte. Aber ich erinnere mich, dass ich mich immer gewundert habe, wieso in dem alten Gedicht von Theodor Storm "Von drauß vom Walde komm ich her...." Knecht Ruprecht die Geschenke als Gehilfe des Christkinds verteilt. Denn normalerweise hilft er doch dem Nikolaus. Aber so unterschiedlich sind die beiden ja dann gar nicht.

Wie auch immer, ich bin gespannt, ob am Sonntagmorgen etwas in meinem Stiefel sein wird. *g*

Ich wünsche ein schönes zweites Adventwochenende und einen gemütlichen Nikolaustag. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen