Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 13. März 2015

Freitag, der 13.

Für die einen ist ein Unglückstag und sie verlassen wenn möglich den ganzen Tag das Bett nicht. Für die anderen ist es ein Glückstag.
Und dann gibt es die, für die es ein Tag wie jeder andere ist.

Wie sieht es bei mir selbst aus? Ich bin eigentlich nicht abergläubisch....nicht so wirklich. Aber heute früh beim Anziehen ist mir meine Silberkette mit meinem Pentagrammanhänger gerissen. Klar, hätte auch an jedem anderen Tag passieren können, aber heute ist eben Freitag der 13. Und da ich keine Ersatzkette zur Hand hatte, konnte ich heute das Pentagramm nicht tragen. Mein Schutzsymbol. Ganz ehrlich? Ein komisches Gefühl hatte ich irgendwie schon... *g*

Woher genau diese Angst vor Freitag dem 13. kommt, ist nach wie vor unklar. Ob es mit dem Ende des Templerordens zu tun hat oder dem Tode Jesu an einem Freitag oder dem Schwarzen Freitag an der Börse...
Die 13 hieß im Volksmund lange Zeit das Dutzend des Teufels. Sie ist als Primzahl nur durch 1 und sich selbst ohne Rest teilbar und damit schon etwas Besonderes. In Hotels gibt es meistens kein Zimmer Nr. 13, ebenso in Hochhäusern kein 13. Stockwerk. Und Flugzeuge haben fast nie die Reihe 13.

Und es gibt noch einen anderen interessanten Aspekt: 
Eine alte Göttin ist Freya, die Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin der Germanen. Unser Freitag ist nach Freya benannt. Freyas heilige Zahl war die 13. Das kommt daher, dass die ersten Menschen die Zeit in „Monden“maßen. Ein Jahr hat 13 Monde, also Mondmonate. Ein Mondmonat ist soviel wie die Zeit zwischen zwei Vollmonden.
Später wurde die Zeit nach dem Sonnenstand berechnet. Die Zahl der Monate musste mit den vier Jahreszeiten übereinstimmte. So entstanden die Sonnenmonate: 4 x 3 = 12 Monate. Allerdings ging nun die Rechnung mit den Tagen nicht mehr auf. Deshalb sind die Monate im Sonnenkalender unterschiedlich lang.
Die Erfinder des Sonnenkalenders wollten, dass die Menschen nicht mehr an die alte Zeit denken sollten. Deshalb erzählten sie allen, die 13 sei eine Unglückszahl. Statt Mutter Erde beteten die Menschen neue Götter an. Doch es blieb ein bisschen Angst vor der Rache der unberechenbaren Fruchtbarkeitsgöttin zurück. So wurde Freyas Tag - Freitag, der 13. - zu einem gefürchteten Unglückstag.
(Quelle: Wissen.de)
 
Wie auch immer, ich hoffe, Ihr übersteht diesen Tag unbeschadet, sind ja nur noch ein paar Stunden.
Und keine Angst vor schwarzen Katzen, die tun nix, die wollen nur spielen. *g*
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Am Donnerstag den 12ten ist vor 32 Jahre mein Sohn geboren und wir haben gesag: Wie gut dass es nicht Freitag der 13te geworden ist ( lach)

    AntwortenLöschen