Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 30. Januar 2015

Der Februar kommt und mit ihm Imbolc

Habt Ihr es bemerkt? Die Tage werden ganz langsam immer länger, es wird schon ein bisschen später dunkel.
Das bedeutet auch, dass das Imbolc-Fest näher rückt, ein altes keltisches Fest, das vom 01. auf den 02. Februar gefeiert wird. Außerdem ist dieser Tag der Göttin Brigid gewidmet. Ihr Element ist das Feuer und sie ist die Schutzpatronin der Schmiede und auch der Heiler und Dichter.
Auch die Kelten feierten dieses Fest mit Feuern, das den Winter verscheuchen und die Sonne erwecken sollte. Übersetzt bedeutet Imbolc "die Lämmer zum Säugen anlegen", denn zu dieser Zeit werden ja die Lämmer geboren.


Imbolc ist ein Fest des Feuers und des Lichts. Heute zündet man überwiegend Kerzen an und feiert "Lichtmess". Da die Christen sich nicht in der Lage sahen, das für die Kelten und Germanen wichtige Fest "Imbolc" abzuschaffen, wurde es halt umdefiniert, wie so viele andere heidnische Feste.

In vielen Teilen Deutschlands kam ja heute der Winter zurück und es schneite teilweise kräftig. Die einen freuen sich, die anderen nicht. Wie auch immer, macht das Beste daraus. 



Freitag, 23. Januar 2015

Der Winter ist da

Nun kam der Winter diese Woche ja doch noch, jedenfalls zu uns. Er brachte zwar (noch) keinen Schnee mit, aber Temperaturen um den Gefrierpunkt. Und gestern und heute finde es durch den Ostwind teilweise gefühlt auch kälter, als das Thermometer anzeigt. 

Für morgen ist Schnee bei uns angekündigt, aber warten wir erst mal ab, ob da auch wirklich was kommt.




Auf jeden Fall wünsche ich ein schönes und gemütliches Wochenende. Macht das Beste daraus.


Donnerstag, 15. Januar 2015

"Es kann ja nicht immer regnen..."

Langsam glaube ich, der gute Eric hatte keine Ahnung, was er da geredet hat. Es ist ein Zitat aus dem Film "The Crow" und genau wie dort habe ich das Gefühl, dass es auch hier seit Tagen...ach, Wochen in einer Tour regnet. Dazu noch die Sturmböen und die ewig wechselnden Temperaturen, mal kalt, mal warm. Ich kann es nicht mehr sehen! Immer nur grau in grau und es wird gar nicht richtig hell.


Naja, zumindest der eben gehörte Wetterbericht macht ein wenig Hoffnung für das kommende Wochenende. Es soll endlich trocken werden und das große gelbe Ding soll sich auch mal wieder am Himmel zeigen. Egal, auch wenn es dafür kälter wird, das macht mir nichts, es ist schließlich Januar und ich habe nichts gegen Winter.

Nun steuern wir schon wieder langsam auf Imbolc zu, was bedeutet, dass die Tage bald endlich wieder etwas länger werden und es länger hell bleibt.
Ansonsten ist die erste Hälfte des Monats schnell vergangen. Ich hatte aber auch genug zu tun mit der Wohnungsauflösung meiner Mutter. Nun ist alles erledigt, die Vermieterin hat letzte Woche den Schlüssel bekommen und das Kapitel ist (hoffentlich) abgeschlossen. Bin auch froh, dass meine Mutter sich ganz gut eingelebt zu haben scheint in der Senioreneinrichtung, der Anfang war ja doch schwer. Auch für mich....
Natürlich ist mir klar, dass es die beste Lösung war, auch für sie. Dort ist sie gut aufgehoben und wird versorgt. Das muss ich mir einfach immer wieder sagen, dann geht es schon.

Ich wünsche euch noch einen schönen, hoffentlich nicht zu stürmisch-nassen Tag. Haltet durch, das Licht kommt.


 









Dienstag, 6. Januar 2015

Das Ende der Rauhnächte

Scheint die Sonne am 6. Januar, soll dies ein Zeichen für ein friedliches Jahr sein. Wie war es bei euch? Also hier schien den ganzen Tag die Sonne. Dann wollen wir mal das Beste hoffen...

Die Nacht vom 5. auf den 6. Januar wird auch Hollanacht, Perchtnacht, Dreikönigsnacht oder Nacht der Wunder genannt. In einigen Regionen, besonders in Südeutschland gibt es die Perchtläufe.


Am Tag der Heiligen drei Könige, also heute am 6. Januar, schließen sich die Tore zur Anderswelt. Wir hatten also noch einmal die Gelegenheit, die vergangenen 12 Rauhnächte an uns vorbeiziehen zu lassen, bevor wir uns wieder in der Hektik des Alltags verlieren.

Mich hat der Alltag bereits wieder, denn heute war mein erster Arbeitstag. 





Montag, 5. Januar 2015

Der erste Vollmond in diesem Jahr

Ich wünsche Euch an diesem 5. Januar noch ein frohes neues Jahr, alles Gute und viel Glück und Gesundheit. Und schon haben wir auch den ersten Vollmond 2015. Vielleicht habt Ihr es letzte Nacht ja gemerkt. Ich habe jedenfalls nicht so gut geschlafen und auch wirres Zeug geträumt.

Mögen alle Eure Wünsche für dieses Jahr in Erfüllung gehen.