Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 27. Dezember 2013

Das Jahr neigt sich dem Ende...

Weihnachten ist nun vorbei und wir haben es überlebt. *g* Bei uns war es sehr ruhig und entspannt, Heiligabend war meine Mutter bei uns und wir haben Raclette gemacht, schön gemütlich. Die beiden Feiertage haben wir dann zuhause verbracht und uns ausgeruht, ich habe ein Buch beendet und ein neues begonnen. Mal sehen, ob ich es dieses Jahr noch schaffe.
Zum Glück habe ich noch eine Woche Urlaub, ehe der normale Alltag wieder los geht. Noch ein paar Tage zum Entspannen.
Nun steht noch der Jahreswechsel bevor. Sogenannte Gute Vorsätze fasse ich eigentlich nie, da man sie fast nie einhält.

Übrigens sind die Rauhnächte hervorragend geeignet zum Räuchern und das geht so: 
Geräuchert wird in einem feuerfesten Gefäß, das man am besten mit etwas Sand füllt. Früher wurde Glut aus dem Herd in das Gefäß gelegt, heute kann man Räucherkohle verwenden.
Dann gibt man je nach Sinn und Zweck verschiedene Räucherstoffe auf die Glut.
  • Salbei hat eine starke feinstoffliche Reinigungskraft
  • Kampfer löscht alte Informationen im Haus
  • Weihrauch bringt Segen, Erhöhung der Energie
  • Wacholder vertreibt alle negativen Einflüsse, Krankheitsgeister und Dämonen
  • Thymian reinigt und stärkt die Energie der Räume
  • Styrax gibt Wärme und Geborgenheit, öffnet für die Liebe
Ihr könnt aber auch Räucherstäbchen nehmen.
Nach dem Räuchern einen schönen Duft oder einfach Quellwasser versprühen. Wasser bindet den Rauch und klärt schneller die Atmosphäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen