Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 2. August 2013

Urlaubsbericht Sauerland + Hohensyburg Teil 2

28.07.-29.07.

Tag 4
Der Sonntag war überwiegend bewölkt und nicht ganz so heiß, was aber sehr gut tat. Nach dem Frühstück saßen wir alle zusammen am Platz draußen. Mittags wurde dann gegrillt und am frühen Abend fuhren Marc und Juli mit Anhang wieder nach Hause.
Im Restaurant Panorama sollte ein spanischer Abend stattfinden, aber wir gönnten uns nur ein kleines Abendessen dort und verbrachten den Abend dann wieder gemütlich im Wohnmobil bzw. draußen.

Tag 5
Der Montag war von den Temperaturen her zunächst recht angenehm und wir beschlossen mit dem Rad am Hennesee entlang nach Meschede zu fahren. Unterwegs stellten wir aber mal wieder fest, dass radfahren in Ostfriesland oder Holland oder auch bei uns im Münsterland mehr Spaß macht. Außerdem war die Luftfeuchtigkeit extrem hoch. Die Strecke ist aber landschaftlich sehr schön und wir brauchten eine gute halbe Stunde bis zum Staudamm in Meschede.
Mittagszeit = Essenszeit. Also gab es erst mal eine kleine Mahlzeit im Restaurant zur Goldenen Möwe. ;-)  
Danach fuhren wir mit dem Rad hinauf zum Kloster Abtei Königsmünster. Warum liegen Klöster eigentlich immer auf einem Berg? *ächz*

 




Während wir uns die Kirche und den Klosterladen ansahen, ging draußen ein Regenschauer nieder. Danach war die Luft aber fast noch erdrückender und erinnerten an Schwimmbäder oder Waschküchen. 
Ein Gewitter hielt uns dann leider in einem Café in Meschede fest, so dass wir das letzte Schiff um 16 Uhr auf dem Hennesee nicht mehr erwischten und auch den Rückweg mit den Rädern machen mussten. 
Gegen 17 Uhr zurück am Platz war erst einmal eine ausgiebige Dusche nötig und dann später ein leckeres Abendessen, da dies der letzte Abend für uns am Hennesee war. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen