Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 31. Mai 2013

Der Juni ist da....

....und wo bleibt der Frühling? Das halbe Jahr ist fast vorbei und nach dem langen Winter hatten wir noch keinen richtigen Frühling bis auf ein paar Tage mal zwischendurch. Normalerweise habe ich um diese Zeit schon mehrere Portionen deutsche Erdbeeren gefuttert, aber auch die lassen auf sich warten. 

Diese Woche habe ich auch noch krank zuhause verbracht, denn mich hatte mal wieder eine dicke Mandelentzündung erwischt und ich durfte Penicillin nehmen. Seit gestern geht es mir zum Glück wieder besser, aber nun schwächelt mein Mann...

Auch zu unserem Wohnmobil gibts noch nicht viel Neues, wir hoffen, dass es aber nächste Woche endlich fertig ist. Es gab Probleme mit dem "neuen" Motor, der wieder an den Lieferanten zurückging. Leider hatten die aber keinen anderen und wir mussten erst einmal suchen. Der neue ist nun leider auch noch teurer, dafür aber offensichtlich besser in Schuss. Ich mache wirklich zehn Kreuze, wenn unser Frosch endlich fertig ist und wieder zuhause bei uns vor der Tür steht. So lange war er noch nie von uns getrennt...  :-(  Das Ganze ist einfach nur nervig und ständig ist irgendwas Anderes. Vom Finanziellen gar nicht zu reden...

Alles in allem kein guter Monat, der heute zu ende geht. Der Juni wird hoffentlich besser....nicht nur wettertechnisch. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Dienstag, 21. Mai 2013

Noch ein Monat bis zur Sommersonnwende (Litha)

Heute ist der 21. Mai. Das bedeutet in einem Monat ist bereits Mittsommer oder auch Sommersonnwende. Kalendarischer Sommeranfang. Nur…hatten wir überhaupt einen Frühling? Wenn ja, dann habe ich den nicht miterlebt.

Der Tag der Sommersonnwende fällt auf den 21. Juni. Es handelt sich hier um den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Die Sonne steht auf ihrem Höhepunkt. Die Tage werden wieder kürzer und die Schatten länger. Und danach geht es ganz allmählich wieder abwärts, nach und nach neigt sich der Sommer dann wieder seinem Ende zu.


Ein wichtiges Symbol für Litha ist zuerst mal das Johanniskraut (Hexenkraut), welches zu dieser Zeit blüht; aber auch andere blühende Pflanzen wie Lavendel, Kamille oder Holunder sowie allgemein Blumenkränze. Außerdem soll es Glück bringen, einen Kranz aus Sommerblumen zu binden und die Haustür damit zu schmücken. Weitere Symbole sind frisches Obst der Zeit, besonders Erdbeeren, Feuer und Sonne. Charakteristische (also sommerliche) Farben sind gelb, rot, blau und grün.
Im Norden Europas gehört die Mittsommernacht zu den wunderschönen Ereignissen. Dort werden große Scheiterhaufen auf Flößen errichtet, sodass sich die hochaufschießenden Flammen im Wasser spiegeln.
In nördlicheren Gefilden kann man gar beobachten, dass die Sonne an diesem Tag und den Tagen herum überhaupt nicht untergeht. Das sind dann die sogenannten Weißen Nächte. Die ich gerne auch mal miterleben möchte.

Einen Monat hat der Frühling nun also noch Zeit, sich zu zeigen. Sicher, die Natur draußen grünt und blüht und gibt sich die größte Mühe, aber was ist mit den Temperaturen? Für die nächsten Tage wurde schon wieder eine „Kaltfront“ angekündigt. So langsam habe ich wirklich keine Lust mehr. Und ich möchte endlich wieder richtige Jahreszeiten. Aber ich fürchte, die werden wir nicht mehr wirklich erleben.

Übrigens: Das Fest wurde von der Kirche lange bekämpft und schliesslich umgestaltet und als Johannistag (24. Juni) gefeiert.




Montag, 20. Mai 2013

Das war Pfingsten 2013

Samstagmorgen fuhren wir im Regen nach Münster zum großen Promenaden Flohmarkt. Später hörte es dann zum Glück auf zu regnen, aber warm war es auch nicht. Gekauft wurde nichts, aber danach gingen wir noch in die Innenstadt. Nach einem kleinen Mittagessen suchten wir den Bücher-Outlet-Store in der Königspassage auf und ich kaufte zwei Thriller. Danach war Thalia dran, dort gab es auch noch ein Buch, eine Karte vom Münsterland mit tollen Ausflugszielen und ein paar Kleinigkeiten.
Abends stand Kegeln auf dem Programm, ich kam ganz knapp um den Dicken Kegel herum und hätte fast die Königspartie verloren. Dieses Schicksal hat dann meinen Schatz ereilt. ;-)

Gestern war dann ja mal richtig schönes Wetter, aber irgendwie waren wir müde und platt vom Vortag und haben den Sonntag Zuhause verbracht.

Heute Mittag haben wir uns dann kurzentschlossen trotz des grauen Himmels mit einem Freund auf den Weg nach Mülheim an der Ruhr gemacht zum Pfingst-Spectaculum auf Schloss Broich. Unterwegs regnete es, aber als wir ankamen, hörte es auf und zwischendurch kam sogar die Sonne raus. Insgesamt war es dann noch ein schöner Nachmittag, mit leckerem Essen, Getränken, interessanten Marktständen und einem Ritterturnier. 
Und neben ein paar Räucherstäbchen habe ich mir zwei Bücher gekauft: Irische Märchen und Schottische Märchen. 

Mehr zu den Büchern gibt's demnächst in meinem Bücher Blog.  ;-)

Mittwoch, 15. Mai 2013

Endlich gute Nachrichten

Die unendliche Geschichte von der Reparatur unseres Wohnmobils hat ein nächstes Kapitel erreicht. Am Montag wurde es ENDLICH von der einen Werkstatt in Großheide, wo es ja seit dem 1. April stand, nach Bockhorn zu der Werkstatt gebracht, wo nun in den nächsten Tagen der Motor ausgetauscht wird. Ich habe ja fast schon nicht mehr dran geglaubt.

Vielleicht haben wir dann doch noch die Chance eines der verlängerten Wochenenden im Mai für einen Kurztripp zu nutzen. Jetzt an Pfingsten wohl nicht, da haben wir aber auch schon andere Pläne: großer Flohmarkt in Münster, Kegeln und Pfingstspectaculum in Mülheim auf Schloss Broich.

Hoffen wir, dass das Wetter mitspielt, im Moment ist es ja eher nass und trübe. Aber was will man auch erwarten? Es ist die Zeit der Eisheiligen: 

11. Mai: Mamertus
12. Mai: Pankratius
13. Mai: Servatius
14. Mai: Bonifatius
15. Mai: Sophie


Heute ist es also wohl geschafft. Hoffe ich...denn vor der Kalenderreform im 16. Jahrhundert war der Tag der Heiligen Sophie am 22. Mai.

Bei den Eisheiligen handelt es sich übrigens um Bischöfe und Märtyrer aus dem 4. und 5. Jahrhundert.

Sonntag, 12. Mai 2013

Ein langes Wochenende neigt sich dem Ende...

Und schon wieder ist Sonntagabend, dabei war doch gerade erst Mittwoch. 

Ich habe die freien Tage mehr oder weniger komplett auf der Couch verbracht, in Gesellschaft meines Körnerkissens. Freitag habe ich genutzt und mit Hausputz angefangen, nachdem mein Schatz zur Arbeit gefahren ist. Und dafür wurde ich dann auch gleich bestraft, denn beim Staubwischen des DVd-Regals hat es "Knack" im Rücken gemacht und ich dachte schon Das war's! Ab zum Krankenhaus!   

Zum Glück  war es aber nicht sooo schlimm, allerdings schlimm genug, dass ich nicht viel machen konnte für den Rest des Wochenendes. Heute Nachmittag ging es dann so langsam wieder, die Ruhe und die Wärme haben wohl geholfen.
Und zumindest hatte ich so sehr viel Zeit zum Lesen. Man muss immer das Positive sehen. ;-)  Leider habe ich dafür aber ein nettes Wohnmobil-Treffen bei uns am Silbersee verpasst. 

Naja, das nächste Wochenende steht vor der Tür und Pfingsten hat ja wieder einen Tag mehr, also drei freie Tage. Und die fünf Tage arbeiten bis dahin schaffen wir auch noch. 

In diesem Sinne einen guten Wochenstart euch allen. 

Mittwoch, 8. Mai 2013

Der erste Brückentag....aber....

Was die Feiertage betrifft, ist der Mai dieses Jahr ja sehr arbeitnehmerfreundlich. Heute ist Mittwoch und für mich beginnt in ein paar Stunden schon das Wochenende. Bedingt durch den Feiertag morgen, haben wir am Freitag geschlossen und somit langes Wochenende. Leider sind die Wetteraussichten ja nicht so toll, wie ich heute immer wieder höre. Und auch sonst kann ich mich nicht so recht auf die freien Tage freuen.

Wir warten immer noch auf Nachricht wegen unseres Wohnmobils, das immer noch seit unserem Osterurlaub mit kaputtem Motor in Ostfriesland steht. Seit mindestens zwei Wochen ist der „neue“ Motor nun schon in der Werkstatt, wo der Umbau stattfinden soll. Das ist ungefähr 50 Kilometer entfernt von dort, wo es jetzt steht.
Das Problem ist, dass der Typ, der den Transport übernehmen will, irgendwie nicht aus den Puschen kommt. Wenn das Womo erst einmal bei der Werkstatt ist, wäre es eine Sache von gut einem Tag, dann wäre der neue Motor drin und unser Frosch wieder fahrbereit. Dann könnte mein Schatz hochfahren und ihn endlich nach Hause holen. Er schläft schon total schlecht und hat Magenschmerzen, weil die ganze Sache sich so hinzieht.
Ich mag ja die Mentalität der Ostfriesen, aber dieses „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen“ nervt jetzt langsam.

Zumal jetzt am Wochenende ein Treffen mit ein paar Bekannten am Silbersee geplant ist. Aber ohne Wohnmobil…?  L

Drückt mal die Daumen, dass es bald was wird. Ein paar Feiertage und lange Wochenenden kommen ja noch.


Freitag, 3. Mai 2013

Das Wochenende steht wieder vor der Tür

Also lassen wir es mal schnell rein ;-) Solche Wochen finde ich super, die könnten öfter sein.

Am 1. Mai haben wir ja unsere traditionelle Wanderung um den Stausee gemacht, das Wetter hat super mitgespielt, die Sonne schien und die Temperatur war genau richtig. Aber als wir abends um 19 Uhr zuhause waren, waren wir platt. Man ist einfach nichts mehr gewohnt. Hinzu kommt noch, dass ich mir vor ein paar Tagen irgendwie den Magen "verkorkst" haben muss. :-(  Heute gehts zwar schon etwas besser, aber ganz okay ist es noch nicht.
Aber trotzdem freue ich mich aufs Wochenende und morgen ist auch noch Büchermarkt.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende und genießt die freie Zeit. Und die drei Tage in der nächste Woche schaffen wir auch noch.  ;-)