Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Mittwoch, 19. Dezember 2012

Die Rauhnächte - Ein geschichtlicher Einblick Teil 3

Heute entdecken wir die scheinbar vergessenen alten, heidnischen Riten neu, die alten Wurzeln werden wieder erkennbar und leuchten unter den gängigen, auch sehr schönen christlichen Weihnachtsritualen hervor. Ein globales Erwachen findet statt. Die weibliche Kraft kehrt in ihrer Vollständigkeit an ihren Platz ebenbürtig  neben der männlichen Kraft zurück. 

Fast alle Feste, die wir im Jahreskreis feiern, sind letztendlich in die großen, kosmischen Ereignisse der Natur eingebunden und man kann sie auf unterschiedlichste Weise feiern. 
Sich mit der Natur zurückzuverbinden ist heute wichtiger denn je, denn wir sind im Begriff uns durch die Entfremdung  von den natürlichen Zusammenhängen die Lebensgrundlage zu entziehen. Durch die Entehrung der Erde, haben wir uns von dem, was uns trägt, versorgt und nährt. entfernt. 
Auch wenn wir dieses Mysterium, das wir jedes Jahr wiedererleben, feiern, wird sich nichts, verändern, wenn das Licht nicht auch in uns eingeht und wir uns von innen her erneuern und in die Unsterblichkeit unserer geistigen Natur und unseres Seins erwachen. 

Die Zeit der Rauhnächte bietet eine wunderbare Gelegenheit, zu jenem geistigen Platz, an dem die Materie ihren Ursprung nimmt, zurückzukehren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen