Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 14. September 2012

Endlich unterwegs: Tag 5 - 7



12.09.2012

Heute war also wieder Hamburg angesagt. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus nach Winsen und von da zum Hamburger Hauptbahnhof. Dann ging es weiter mit der U-Bahn U 3 zu den Landungsbrücken St. Pauli. Ziel: Hard Rock Café Hamburg. Gut, ins Café selbst gingen wir nicht, aber in den Shop. Die T-Shirts waren nicht so mein Fall – nicht schwarz genug J  - aber dafür gab es ein paar Buttons für meine Tasche und einen Aufnäher für Tommy’s Jacke.
Dann hieß es erstmal Mittagessen, es wurde auch Zeit so gegen 14 Uhr. Standesgemäß gab es lecker Hamburger Pannfisch: Seelachsfilet mit Bratkartoffeln und Gurkensalat.
Danach fuhren wir mit der Bahn zurück und stiegen an der Mönckebergstraße aus, der berühmten Hamburger Einkaufsmeile. Hm…naja….unser Fall war es nicht, also extra deswegen dahin zu fahren, lohnt sich nicht wirklich. Zum Trost aßen wir einen Eisbecher und fuhren dann mit Zug und Bus zurück zum Campingplatz.
Gerade wenn man aus Hamburg hier wieder ankommt, merkt man, wie schön ruhig es hier ist. 

Fotos kommen später, das Hochladen dauert eeeeewig.....



13.09.2012
Da für heute unsere Hamburg Card noch gültig war, fuhren wir noch einmal auf bekanntem Weg in die Stadt. So langsam kennen wir uns mit dem ÖPNV aus. Ziel war eigentlich Wilhelmsburg, denn dort sind 1962 bei der Großen Flut Verwandte von Tommy ums Leben gekommen. Aber seit damals hat sich dieser Stadteil von Hamburg von sehr verändert und das nicht gerade zum Vorteil. Wir hatten das Gefühl in Duisburg-Marxloh oder Berlin-Kreuzberg gelandet zu sein. Nee, also wieder rein in die Bahn und dann noch mal in die Speicherstadt. Das ist schon mehr unsere Welt.
Wir spazierten erst ein bisschen herum und tranken dann im Meßmer Momentum eine leckere Kanne schwarzen Tee und aßen Scones mit Erdbeermarmelade und „Slotted Cream“. Hmmm  J
Eigentlich wollten wir noch ins Gewürzmuseum, fanden dies aber nicht auf Anhieb und gingen stattdessen in die Kaffee-Rösterei. Ich bin ja kein Kaffeetrinker, aber der Duft, als wir die Rösterei betraten….herrlich! Mein Schatzi war im Paradies. Wir kauften natürlich auch Kaffee (Speicherstadtmischung) und einen Kaffee-Brotaufstrich Latte Macchiato, den man auch in heißer Milch trinken kann.
Ein Blick auf die Uhr zeigte dann, dass es Zeit war die Heimreise Richtung Winsen anzutreten, damit wir dort noch den Bus zurück zum Camping Land erwischten. Gegen 19 Uhr waren wir wieder am Fröschchen und machten uns einen gemütlichen Abend.

Mein Fazit zu Hamburg nach 4 Tagen: Riesig, teilweise beeindruckend, teilweise aber auch viel zu hektisch und zu geschäftig. Sehr gut gefallen haben mir die Speicherstadt und der Hafen. Der Rest….nun, meiner Meinung wie in jeder anderen Großstadt dieser Millionengröße. Diese Gegensätze von moderner Architektur und historischen Bauten erinnerte uns sehr an London. Wobei ich sagen muss, dass mir London besser gefällt.
Nicht böse sein, liebe Hamburger. 

 

14.09.2012
Eigentlich wollten wir ja heute schon weiter nach Cuxhaven, aber wir bleiben noch bis Sonntag hier am Elbstrand und relaxen ein wenig. Heute Mittag haben wir nur einen kleinen Spaziergang gemacht, denn es ist sehr stürmisch und während ich hier schreibe, hat es auch angefangen zu regnen.
Vielleicht gehen wir nachher noch mal raus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen