Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 31. August 2012

Es riecht nach Herbst

Morgen ist der 1. September. Das bedeutet, es ist meteorologischer Herbstanfang. Das Wetter passt ja schon dazu.

Heute ist es bewölkt, aber für das Wochenende wurde bei uns etwas besseres Wetter angesagt. Da bei uns Stadtfest ist, hoffe ich das auch.
Ich mag den Herbst. Wenn es abends früher dunkel wird, mit einem Buch auf der Couch einkuscheln, einen leckeren Tee dazu. Die Temperaturen sind auch angenehm, es riecht irgendwie ganz anders und die herrlichen Farben der Wälder.


Und letztes Jahr hatten wir ja noch einen wunderbaren Spätsommer, einen richtigen Indian Summer. Wenn ich an das erste Okoberwochenende denke, da hatten wir Temperaturen über 20 Grad. Vielleicht wird es ja dieses Jahr wieder so schön.

Und wer die Weihnachtszeit nicht mehr erwarten kann: Es gibt schon wieder Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine in den Geschäften...  ;-)

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes erstes Septemberwochenende.



Montag, 27. August 2012

Blue Moon am 31. August

Als Blue Moon (Blauer Mond) bezeichnet man im Allgemeinen den zweiten Vollmond innerhalb eines Monats. Der letzte war am 2. August und der nächste ist nun am Freitag, 31. August.


Der Vollmond steht für vollendetes Wachstum, also Reife und Verwirklichung. Was schon länger in uns wuchs oder schlummerte, bricht jetzt aus. Das sind im übrigen nicht immer nur die edlen Gefühle! Alles Verdrängte oder nicht Gelebte kann jetzt zum Vorschein, ja zum Ausbruch kommen. Viele leiden unter Schlafstörungen oder träumen mehr als in anderen Nächten. Ich gehöre auch dazu. 
Und wer kennt nicht die Legenden über Werwölfe, die sich beim Vollmond verwandeln müssen? ;-)
Für Rituale, die mit inneren Bildern und tiefen Gefühlen zu tun haben, also auch zum Kartenlegen ist diese Zeit besonders gut. 

Der Blaue Mond gilt als Tröster und guter Ritualhelfer für alle, die Liebeskummer haben, einsam sind oder sich vor Sehnsucht nach Liebe verzehren. 


Freitag, 24. August 2012

Fernseh-Tipp: Being Human

Ein Vampir, ein Werwolf und ein Geist gründen eine WG.

Nein, das ist nicht der Anfang eines Witzes.  :-)  Es ist eine neue Mystery-/Fantasyserie, die seit dem 16. August auf dem eigentlichen "Frauensender" Sixx läuft, immer donnerstags um 21 Uhr.
Und ich muss sagen, die ist mal richtig gut gemacht. Gestern lief die zweite Folge und die war nicht nur spannend, auch der Humor ist in der genau richtigen Dosis verteilt.

Zitat Serienjunkies:
In dem recht düsteren Format „Being Human“ bilden der zur Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs geschaffene Vampir Aidan (Sam Witwer), der zwei Jahre vor Handlungsbeginn durch einen Biss zum Werwolf gewordene frühere Medizinstudent Josh (Sam Huntington) und der frisch gebackene Geist Sally Malik (Meaghan Rath) eine ungewöhnliche Wohngemeinschaft, in der die drei versuchen, mit den grundsätzlichen Problemen ihrer Existenz umzugehen.

Donnerstag, 23. August 2012

Sommer ist relativ ;-)

Endlich ist die große Hitze vorbei und man kann wieder durchatmen. Zuhause ist die Wärme zwar noch ein wenig gespeichtert, aber ordentliches Lüften schafft Abhilfe.
Und nachts ist es auch angenehm frisch, so dass ich wieder schlafen kann.
Ja, ich weiß, alle haben gemeckert, als vor einigen Wochen der Sommer auf sich warten ließ. Nun war er da und es war auch nicht richtig.

Aber Sommer ist relativ. Bei Temperaturen von über 30 Grad spreche ich nicht mehr von einem schönen Sommer mit angenehmen Temperaturen. Ich finde es nicht angenehm, wenn einem morgens um 6 Uhr nach dem Duschen und beim Anziehen und Haare fönen direkt wieder der Schweiß ausbricht. Ich finde es auch nicht angenehm, im Zug zu schwitzen (trotz Klimaanlage) und schon völlig "durch" bei der Arbeit anzukommen. Abends auf dem Heimweg dasselbe. Und wenn die Temperaturen nachts um 23 Uhr immer noch kurz vor der 30-Grad-Marke liegen, dann finde ich das auch nicht mehr schön.
Auf Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen kann ich auch gerne verzichten.

Ja, was will ich denn dann? Der perfekte Sommer ist für mich ein sonniger Tag mit maximal 25 Grad, etwas Wind dazu und abends Abkühlung auf bis zu mindestens 15 Grad, gerne auch weniger. Ich kann mich erinnern, dass es früher durchaus solche Sommer gab....aber lang, lang ist's her. Heute scheint es aber doch mal so ein Tag zu werden.

In diesem Sinne: Einen schönen Tag und genießt die Sonne.

Montag, 20. August 2012

Burgfolk 2012 - ein "heißes" Festival ;-)

Hätten wir nicht schon die Karten für Samstag gehabt, wären wir dieses Jahr garantiert nicht hingefahren. Bei dieser Hitze gibt es eigentlich besseres als ein Konzert. *schwitz*

Wir fuhren um 11:43 Uhr mit dem (klimatisierten) Zug nach Mülheim und vom Hauptbahnhof dann die zwei Stationen zum Schloss Broich mit der U-Bahn. Um 13 Uhr war Beginn, wir waren so eine Viertelstunde vorher da. Erst mal Biermarken für 10 Getränke geholt. Dieses Jahr gab es keine Marken aus Papier, sondern kleine schwarze Chips in Größe eines Einkaufschips mit der Aufschrift Burgfolk auf der einen und Castle Rock auf der anderen Seite. Ach ja, und das Armbändchen war dieses Mal dunkelgrün mit beigefarbener Schrift.
Dann suchten wir uns einen geeigneten Platz und fanden sogar noch eine Sitzbank im Schatten und ich sagte „Hier bewege ich mich heute nicht mehr weg.“ Was ja ganz angenehm ist, sind die großen Bäume im Hof von Schloss Broich, die reichlich Schatten spenden. In der Sonne hielt man es auch nicht aus, selbst die hartgesottensten Fans waren im Schatten. Der Sänger der Band „Mr. Irish Bastard“ machte sich auch später entsprechend lustig, als er meinte, so hart und cool ist das „schwarze Volk“ ja wohl doch nicht, wenn es in den Schatten flüchtet.
Die Besucher direkt vor der Bühne wurden von der Crew in regelmäßigen Abständen mit Duschen aus einem Wasserschlauch versorgt. Gute Idee bei dem Wetter, besser als die Leute raustragen zu müssen.

Als erste Band traten dann um 13 Uhr Vogelfrey auf, danach folgten Cromdale, Ingrimm, Mr. Irish Bastard und dann Versengold.
Am Nachmittag drehten wir dann doch mal eine Runde an den Ständen und was zu essen gab es zwischendurch natürlich auch.
Um 18:30 Uhr reichte es uns dann aber, der Kreislauf spielte nicht mehr so mit, ich hatte Kopf- und Rückenschmerzen und wir waren einfach „durch“. Also ab nach Hause. Obwohl ich die Band Celtica gerne noch gesehen hätte, aber es ging nicht mehr.

Dieses war nun mein 5. Burgfolk Festival und ich muss ehrlich sagen, dieses hat mir am wenigstens gefallen. Und das lag nicht (nur) am Wetter. Es fehlte mir eine gewisse Abwechslung bei den Bands. Und bis auf Saltatio Mortis, die aber als Headliner erst gegen 21 Uhr auftraten, kannte ich keine wirklich. Mal ein Lied auf einer gemischten Mittelalter-CD, ja, aber mehr nicht. Bei Vogelfrey war es „Wir sind Helden“. Gut, das wussten wir natürlich vorher und normalerweise stört mich das auch nicht. Man kann ja auch gute neue Bands kennenlernen.  Aber wie gesagt, die letzten Jahre haben mir vom Programm her wesentlich besser gefallen. Und wie ich gehört habe, ist das nicht nur meine Meinung. 
Ich weiß allerdings, nicht wie der Freitag war mit Subway to Sally als Headliner. 


Naja, jetzt blicken wir auf 2013 und sind gespannt auf die Bands, die da kommen werden.


Hier seht ihr Ingrimm aus Bayern

Mr. Irish Bastard

Die erste Band des Tages: Vogelfrey

Dienstag, 14. August 2012

Mal was Neues von den Jungs ;-)

Unser Merlin. Immer wird man erwischt! ;-)

 MacFly: Wann kommt endlich die Brücke, ich will auf die Couch!

 Da unten sind die Leckerchen, das weiß ich ganz genau!

Resteverwertung! 

Was meint ihr? Als Profilbild bei Ratbook? ;-)

Huhu! Ich bin klein, mein Herzchen ist rein... :-)

Mittwoch, 8. August 2012

Sonne auf unserem Balkon

Wir haben ja leider keinen Garten, sondern "nur" einen Balkon. Und dort haben wir vor einigen Monaten einen großen Blumentopf aufgestellt und einfach "Sommerblumensamen" eingepflanzt. Und...das Ganze ist auch eine Gruft, denn wir haben unsere Ratte Remmi Ende Februar darin begraben.

So sieht es heute aus.



Samstag, 4. August 2012

Letzte Instanz: Von Anfang an

Jeder Schuldige hat eine Zukunft, jeder Heilige eine Vergangenheit. Und das wird Ewig  so sein. 

Am 31. August erscheint das letzte Album der Trilogie der Letzten Instanz mit dem Titel "Ewig".

Die erste Single daraus ist "Von Anfang an" und hier seht ihr das Video. Ein wunderbarer Song, wie ich finde: