Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Samstag, 19. Mai 2012

Urlaub im Harz - Teil 5

17. Mai 2012
Christi-Himmelfahrt, Vatertag, Herrentag. Auf jeden Fall ein Feiertag. Auch in Sachsen-Anhalt. Und das bedeutet für Elbingerode: Kein Busverkehr. :-(
Wir hatten uns für den Tag vorgenommen auf den Brocken zu wandern und wollten mit dem Bus nach Schierke fahren und dann von da aus zu Fuß weiter. Tja, mit dem Bus war es dann leider nichts, also fuhren wir mit dem Wohnmobil bis nach Schierke. Dort "irrten" wir erst mal durch den Ort, denn meiner Meinung nach sind die Wanderwege dort sehr schlecht ausgeschildert, besonders wenn man sich nicht auskennt.


Schließlich entschieden wir uns, bergauf mit dem Planwagen zu fahren. Natürlich fährt auch die Brockenbahn, ein nostalgischer Zug mit Dampflok, aber eine einfache Fahrt kostet immerhin 21 Euro pro Person. 
Etwa eine Viertelstunde vor dem Gipfel sagte der Kutscher, die Steigung wäre von hier aus nun 18 % und daher sehr schwer für die beiden Pferde. Wer wollte, könnte gerne das letzte Stück laufen. Gesagt, getan. Und eins kann ich euch sagen: Für ungeübte Wanderer ist es schon anstrengend, da der Weg auch nicht sehr einfach ist, sondern mit größeren Felsbrocken schon ziemlich unwegsam. Ich dachte zwischendurch immer, dass wir doch irgendwann mal oben ankommen müssten. 
Natürlich war das auch so und der Aufstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn der Blick ist atemberaubend. Es sind immerhin 1.142 Meter und bei richtig guter Sicht kann man bis ins Erzgebirge schauen. Und mit einem kleinen Brockenbewohner machten wir auch Bekanntschaft. 


Nach einer Stärkung beim Brockenwirt und einem kurzen Aufenthalt mit ausreichend Fotoaufnahmen ging es dann zu Fuß wieder hinunter ins Tal. Wir fanden einen Weg von ca. 5 Kilometern bis nach Schierke, aber auch dieser ist sehr unwegsam mit großen Steinen und Felsbrocken. Schließlich wechselten wir auf einen anderen, der zwar länger war, aber viel besser zum Laufen.
Unten angekommen waren wir einfach nur noch platt. Wir fuhren zurück zum Campingplatz in Elbingerode und ruhten uns erstmal aus. Dann gönnten wir uns am 5 Minuten entfernt gelegenen Café ein leckeres Bierchen, das wir uns an diesem Tag auf jeden Fall verdient hatten.






Der "Weg" hinunter ins Tal

Die Brockenbahn





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen