Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Montag, 9. April 2012

Kurzurlaub an der Nordsee

Mittwochnachmittag ging es los. Mal wieder ein paar Tage mit unserem "Ranunculus Rotalis" auf Tour, auch Fröschchen genannt. :-)
Gegen 19 Uhr kamen wir in Norddeich an und machten Halt im Wohnmobilpark am Deich, etwa 2 Kilometer von Norddeich entfernt. Aber wir hatten ja die Fahrräder mit, also kein Problem. Schon in Haltern war es ja nicht gerade warm, als wir losführen. Aber in Ostfriesland war es richtig kalt, dazu noch der Wind. Brrr...
Aber egal, erst mal los zum Abendessen, es gab Seelachsfilet mit Pommes Frites und dazu ein leckeres Köstritzer Schwarzbier.
Am nächsten Tag schien dann die Sonne, aber es war immer noch sehr kalt. Wir fuhren mit den Rädern nach Norddeich, aßen ein leckeres Fischbrötchen (ein Muss!) und fuhren dann mit dem Linienbus weiter nach Norden, um ein bisschen durch die Stadt zu bummeln.
Auch die zweite Nacht verbrachten wir in Norddeich und fuhren am nächsten Tag weiter nach Bensersiel, mit einem Zwischenstopp in Dornumersiel. In Bensersiel konnten wir ab 14 Uhr auf den Campingplatz, leider fing es auch auch kurz danach an zu regnen und hörte sich nachts nicht mehr auf. Stürmisch war es auch. Wir trafen uns mit meinem Vater und seiner Lebensgefährtin zum Essen, die dort eine Woche Urlaub machen und verbrachten einen schönen Abend.
Am Samstag ging es weiter nach Schillig. Nun schien auch wieder die Sonne. :-)  Dort angekommen, fuhren wir mit den Rädern nach Horumersiel, stöberten durch die vielen Lädchen (so viele leckere Teesorten!) und aßen zu Abend. 
Sonntag fuhren wir dann nach dem Frühstück nach Hooksiel auf den Wohnmobilstellplatz am Campingplatz direkt an der See. Nach einem kurzen Päuschen ging es per Fahrrad in den Ort. In "Karsta's Kartoffel- und Pfannkuchenhaus", das ich sehr empfehlen kann, gab es ein kleines Mittagessen und wir bummelten durch die Lädchen.
Zurück im Womo und nach einer Erholungspause spazierten wir dann abends noch eine gute Stunde am Strand entlang.
Nachts fing es dann an zu regnen, aber da es am nächsten Morgen sowieso heimwärts ging, war das nicht soooo schlimm.
Auf der Rückfahrt kamen wir in Papenburg an der Meyer Werft vorbei und konnten dort die Aida Mar bewundern, die wohl bald in See stechen wird. Schon gigantisch, so ein großer "Pott".
Alles in allem waren es ein paar schöne Tage, eine Auszeit,die man sich zwischendurch immer mal nehmen sollte, um aufzutanken.



1 Kommentar: