Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Mittwoch, 7. September 2011

In Gedenken an den 11. September

Fragt mich, was ich z.B.  am 27. Juli 2008 gemacht habe oder wo ich am 10. Oktober 2005 war. Ich habe keine Ahnung.
Aber der 11. September 2001 ist mir noch sehr gut in Erinnerung.Wie wohl Jedem. Und fast jeder weiß noch ganz genau, wo er war und was er gerade gemacht hat, als die ersten Meldungen zu den Anschlägen kamen.

Es war ein Dienstag, nachmittags gegen 15 Uhr und ich saß im Büro, hatte das Radio an. In den Nachrichten war die Rede von einem Flugzeug, dass im World Trade Center in New York gelandet war. Wir dachten zunächst an eine kleine Zwei-Personen-Maschine und einen Unfall. Vielleicht hatte der Pilot einen Herzanfall oder ähnliches.
Aber dann kamen die weiteren Informationen und es war klar, dass da mehr war. Das es sehr viel schlimmer war, als man sich vorstellen konnte und schrecklicher als alles, was bisher passiert war

Auf der Heimfahrt im Zug gab es bei den anderen Fahrgästen fast auch kein anderes Gesprächsthema.
Zuhause habe ich dann erst mal den Fernseher angeschaltet und auf allen Sendern gab es dann die ersten Bilder von den Flugzeugen, die in die Türme des WTC krachten und die schreienden Menschen. 
Den ganzen Abend keine anderen Sendungen, RTL schaltete eine Sondersendung. Und ich war alleine zuhause, mein damaliger Lebensgefährte war zum Training gegangen. Irgendwann schaltete ich den Fernseher ab, ich konnte es nicht mehr ertragen. 

Nachts habe ich sehr schlecht geschlafen und immer wieder von einstürzenden Wolkenkratzern geträumt und flüchtenden, schreienden Menschen.

Erst in den nächsten Tagen wurde das Ausmaß dieser Katastrophe bekannt und dass es tatsächlich ein Terroranschlag war. Später bekannte sich die islamistische Organisation al-Quaida dazu. Das World Trade Center war nicht das einzige Ziel eines Anschlages, auch das Pentagon wurde getroffen. Und ein weiterer Flugzeugabsturz gehörte ebenfalls dazu, diese Maschine wurde allerdings von den mutigen Fluggästen umgeleitet nach Pennsylvania und erreichte sein Ziel -Washington D.C. - nicht. Sie überwältigen hoch oben in der Luft die Attentäter und verhinderten so eine noch größere Katastrophe....und alle 44 Passagiere verloren dabei ihr Leben.

Insgesamt starben über 3000 Menschen bei den Anschlägen, auch viele Feuerwehrleute, Polizisten usw.

Bis dahin gab es sicher keine schlimmeren Anschläge und das ausgerechnet die Großmacht Amerika so schwer verwundet wurde, war sicher das I-Tüpfelchen auf dem Ganzen.

Es heißt, Osama Bin Laden ist tot. Aber ob es stimmt oder nicht, der Terror lebt weiter. So lange es Fanatiker gibt, die für nicht anderes leben. Und sterben und denen es egal ist, wen sie mitnehmen.

Und das in den meisten Fällen "Im Namen Gottes".

Heiliger Krieg....jeder normal denkende Mensch weiß, dass das im Grunde schon ein Widerspruch in sich ist...

Dieses Jahr ist es 10 Jahre her. In Gedenken an die Opfer vom 11. September 2001 und ihre Angehörigen. Mein Mitgefühl ist mit ihnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen