Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Montag, 15. August 2011

Ein Wochenende im Wunderland Kalkar

Hier mal ein kleiner Bericht zum Wochenende im Wunderland Kalkar.
Um 15 Uhr ging es am Freitag los mit dem gemieteten Reisebus nach Kalkar. Ein wenig übertrieben, da der Bus eigentlich für etwa 30 Reisende gedacht war. Naja, Hauptsache Platz. ;-)

Nach der Ankunft und dem Einchecken dann der Zimmerbezug. Die Zimmer waren ausreichend groß, nicht die neuesten und die eine oder andere Spinnwebe fand man auch in der Ecke. Aber es waren ja nur 2 Nächte, also okay. Das Bad war auch sauber. Nur leider waren die Betten SEHR weich.
Nun erst mal auf die „Fressmeile“ und einen Kaffee trinken. Es war mittlerweile 17 Uhr und ab 18 Uhr sollte es Abendessen geben.
Nach dem erholsamen Päuschen machten wir einen kleinen Rundgang in den Keller zur Kneipenstrasse. Ausgeschildert waren: Westernsaloon, Weinkeller (mit einer Weinprobe ab 17:30 Uhr), Irish Pub, Holländische Kneipe, Schiffsbar, eine Bowling- und eine Kegelbahn. Außerdem gab es im Western Saloon noch diverse Spielgeräte und –automaten.
Einige machten die Weinprobe mit, Tommy und ich hielten uns lieber an Bier. Aber die Käsehäppchen waren trotzdem lecker. ;-)
Danach ging es dann wieder nach oben zum Abendessen. Und das war wirklich gut, ein warmes Buffet mit Fisch, Fleisch, verschiedenen Beilagen, eine Salatbar, Brot, Wurst und Käse. Und zum Nachtisch Obst und Eis. Kuchen und Eis gibt es übrigens den ganzen Tag von 11 Uhr bis 18 Uhr ohne Limit.
Nachdem wir uns ausreichend vollgefuttert hatten, brauchten wir erst mal eine kleine Auszeit auf dem Zimmer und verabredeten uns für später im Weinkeller. 

Leider war der Irish Pub an diesem Abend geschlossen, ebenso wie der Western Saloon. Es blieben also nur die Holländische Kneipe, wo allerdings ausgerechnet heute Abend Live-Musik gespielt. An sich ja nichts Schlechtes. Aber wenn dann so eine Art holländischer Alleinunterhalter sein Programm abzieht und entweder die holländische Hitparade spielt ( die in Deutschland sicher nur wenige kennen) oder deutsche Schlager zum Besten gibt, ist das schon ziemlich gruselig.
Und in der kleinen Schiffsbar war die Musik auch nicht viel besser. Aber noch schlimmer war die Luft. Ohne Sauerstoffzelt wäre man wohl nach spätestens 30 Minuten krepiert.
Also setzten wir uns erst mal in die Cocktail-Lounge in der Hoffnung, dass die Musik noch besser würde. Wurde sie aber leider nicht und da es wirklich nicht auszuhalten war, gingen wir gegen Mitternacht aufs Zimmer und schalteten den Fernseher ein.


Die Nacht war dann leider alles andere als geruhsam. Erst mal die weichen Betten. Zweitens mussten wir das Fenster schließen aufgrund der nächtlichen Sänger draußen….oder besser Gröhler. Und drittens hatten wir Besuch von einer Mücke.
So waren wir am Morgen doch ziemlich gerädert und die erfrischende Dusche mehr als nötig. Das Frühstücksbuffet entschädigte dann doch, denn das Angebot war wieder sehr gut und wirklich für jeden etwas.
Nach 10 Uhr gingen wir dann in den angrenzenden Familienpark und nutzten ein paar Geräte. Mit dem bezahlten Eintritt kann man im Park übrigens Pommes Frites und Softeis essen soviel man möchte. Bei All-Inclusive-Gästen wie uns ist das alles bereits im Preis enthalten.
Vor dem Mittagessen fuhren die „Jungs“ dann noch Dragster-Race.
Nach dem Essen und einem kleinen Mittagsschlaf wurde eine Runde Minigolf gespielt.
Für heute Abend hatten wir ja die Hoffnung, dass es mit der Musik besser werden würde. Der Irish Pub sollte heute öffnen und im Internet steht, dort wird Rockmusik der 70er und 80er Jahre gespielt. Also genau das Richtige.
Leider wurde die Hoffnung zerstört, denn ausgerechnet an diesem Abend spielte dort ebenfalls ein Alleinunterhalter und zwar hauptsächlich holländische Sachen. Grrr.
Auch der Westernsaloon war an dem Abend geöffnet. Als es hieß, die Disco dort wird gleich eröffnet, haben wir uns zunächst gefreut….bis dann in einer Tour Techno aus den Lautsprechern drang und zwar in einer Lautstärke, dass man befürchten musste, der Schädel platzt gleich.
Also wieder nichts für uns und andere Kneipen waren gar nicht offen. Daher traten wir den Rückzug in den Weinkeller an, wo man dezent mit Musik von ABBA berieselt wurde. Das war zum Ausklang des Abends optimal.

Der nächste Morgen begann im strömenden Regen. Nach dem Frühstück musste um 10 Uhr ausgecheckt werden. Da wir das Mittagessen noch mit gebucht hatten, reservierten wir bis dahin eine Bowlingbahn.
Dann noch einmal den Bauch vollgeschlagen und um 14 Uhr wurden wir wieder abgeholt und ab ging es nach Hause. Wo es doch wie immer am schönsten ist.  


Mein Fazit:
Gesamtnote Befriedigend. Punktabzug für die Abendunterhaltung, da sie einfach zu einseitig war. Etwas Abwechslung hätte gut getan. Genug Räumlichkeiten gibt es dort ja, so dass man sehr gut verschiedene Musikrichtungen anbieten könnte.
Es sei denn, es ist so gewollt, dass niederländische Gäste mehr erwünscht sind als deutsche….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen