Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Dienstag, 19. Juli 2011

Urlaub an der Ostsee, Teil 2

15.07.2011
Nach einer stürmischen und regnerischen Nacht haben wir nach dem Frühstück Fehmarn verlassen. Ankunft dann gegen Mittag in Heiligenhafen.
Hier gibt es einen sog. Reisemobilhafen. Genauer gesagt, ist es ein großer Parkplatz, wo man eben auch 24 Stunden parken und übernachten kann. Kostenpunkt zur Hauptsaison 12 Euro. Stromanschluss nur wenn man Glück hat, da die Anschlüsse sehr knapp gesät sind auf dem Platz. Und die Gebühren müssen am Automat bezahlt werden, wechseln nicht möglich. Wer also kein Münzgeld hat, hat Pech gehabt.
Wir hatten das Glück, das uns ein netter Platznachbar sein zweites Ticket gegeben hat, das noch bis nachmittags gültig war.
Also gingen wir erstmal in die Stadt und dann am Hafen lecker Fisch essen. 
Nach einer kleinen nachmittäglichen Siesta gab es dann abends noch einen kleinen Rundgang zum Strand.


16.07.2011
Morgens recht früh Weiterfahrt zum Weissenhäuser Strand und zum Campingplatz Triangel. Sehr zu empfehlen, Preise okay und super Organisation.
Da wir aber erst gegen 15 Uhr auf unseren eigentlichen Platz konnten, packten wir unsere Badeklamotten und ab ging es zum Strand. Wunderbar! Nur leider war die Ostsee SEHR kalt an dem Tag.
Danach fuhren wir dann mit unserem Frosch zu unserem Platz für die nächsten 3 Tage. :-) Natürlich schauten wieder alle ganz gespannt, was da angebrummt kam. 
Das Wetter war übrigens herrlich, nicht zu warm und nicht zu kalt.


17.07.2011
Der Tag begann mit Regen, aber das kann uns ja nicht schocken. Bei einem Rundgang durch den Ort entdeckten wir, dass ein Bus nach Oldenburg fährt und eine Stunde später waren wir dahin unterwegs. Da es Sonntag war, war in der Stadt selbst nicht viel los, aber wir machten uns auf den Weg zum Wallmuseum, einem mittelalterlichen Museumsdorf aus der Zeit der Slawen. Im Shop kauften wir dann gleich noch zwei Flaschen Wikingerbier, dunkles Bier mit Honig. :-) 


18.07.2011
Am Morgen hieß es dann Weiterreise nach Travemünde und wir stehen nun im sogenannten Reisemobilhafen direkt am Fischereihafen mit Blick auf den Skandinavienkai und die anlegenden und abfahrenden Riesenpötte von und nach Skandinavien oder auch St. Petersburg.
Der Platz ist ganz okay, aber eigentlich nur ein großer Parkplatz. Es gibt zwar Strom zum Preis von 3 Euro und auch Duschen und eine Toiletten, allerdings ist das nicht so wie auf der Internetseite. Da ist die Rede von sanitären Anlagen, einem Imbiss und Bäcker. Also es gibt einen Container mit Toilette, die Benutzung kostet 50 Cent. Und einen weiteren Container mit zwei Duschen, Benutzung kostet 2 Euro. Außerdem einen Imbissstand und da gibt es auch Brötchen und Kuchen. Allerdings erst ab 10 Uhr morgens. Ich denke, die Seite sollte mal überarbeitet werden, denn irgendwie werden da schon falsche Erwartungen geweckt.
Naja, Toilette haben wir ja an Bord, ist nicht das Problem.
Jedenfalls haben wir gestern nach Ankunft erstmal Travemünde erkundet, eine wirklich sehr schöne Stadt mit malerischen Häusern und einer schönen Promenade. 
Abends gab es dann noch ein leckeres Fischbrötchen hier quasi vor der Tür.


19.07.2011
Super geschlafen, trotz der Motorengeräusche der großen Fähren, die hier vorbei tuckern.
Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus nach Lübeck und sahen uns Marzipan-City. Ich war zwar schon ein paar Mal da, aber mein Schatz kannte die Stadt noch nicht. Nach etwa drei Stunden reichte uns das Großstadtgetümmel aber dann und es ging wieder zurück nach Travemünde, wo wir uns noch einen leckeren Eiskaffee gönnten.
Jetzt wird erstmal relaxt im Fröschchen und nachher gibt bestimmt wieder ein Fischbrötchen. :-)

Fortsetzung folgt....

1 Kommentar:

  1. Na das hört sich doch wirklich nach Entspannung an! Ich drück die Daumen, dass das Wetter hält! Ist ja aktuell nicht so schlimm, wie angesagt.

    AntwortenLöschen