Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Mittwoch, 27. April 2011

Beltane, Walpurgisnacht, 1. Mai

Am Wochenende ist es wieder soweit, wir feiern "Tanz in den Mai". Jedenfalls die meisten von uns.

Mit dem 1. Mai beginnt bei den Kelten das Sommerhalbjahr, das vor allem durch Fröhlichkeit, Wärme, Licht, Feste und Feiern gekennzeichnet war.
Der 1. Mai liegt zwischen der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche und der Sommersonnwende.
Beltane wurde früher am nächstgelegenen Vollmond gefeiert, heute allerdings vorwiegend in der Nacht auf den 1. Mai.

Beltane war das Fest der "Strahlenden Sonne". BEL bedeutet strahlend, leuchtend, glänzend. TENE oder auch TEINE ist das "Feuer". Der keltische Sonnengott trägt den Namen "Belenus", "Bel", "Bal".
Beltane war das Fest der großen Vermählung oder auch Heiligen Hochzeit, der Vermählung von Himmel und Erde.
In den germanischen Bereichen ist diese Götterhochzeit überliefert in der Brautwerbung Odins um die Himmelsherrin Freya.



Samhain ist im Keltischen Kalender der Beginn des Winters und der Tod des Jahrskreis-Königs, Beltane dagegeben bedeutet den Beginn des Sommers. Und so wie Samhain ein Fest der Toten und Ahnen ist, so ist Beltane ein Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Vereinigung, der Zeugung und des Sieges der Sonne und des Sommers über den Winter. Juhuuu, es ist endlich Frühling!

Vom Jahreskreislauf her ist es so, daß der Jahreskönig, der an Jul geboren wird, bis zu Beltane zum Jüngling herangewachsen ist und seine Königswürde einfordert.
Das wird in vielen alten Ritualen dargestellt, wo der junge Königsanwärter sich beweisen muß, indem er z.B. den mächtigsten Hirsch im Wald erlegt und damit seine Stärke beweist. Wer das Buch "Die Nebel von Avalon " gelesen hat, der weiß, was gemeint ist.

Zu den wichtigsten Bräuchen, die sich bis heute erhalten haben, gehört die Aufstellung des MAIBAUMS.
Während heute nur noch im Dorfmittelpunkt oder an einem besonderen Platz dieser Maibaum aufgestellt wird,  gab es in früheren Zeiten fast in jedem Garten einen Maibaum.

Walpurgis war die Maikönigin, eine heidnische Göttin, die später christianisiert und dann heiligesprochen wurde.Witzig: das Kloster der Heiligen Walpurga stand in "Heiden-Heim".

Auch die Brautschau und Brautwahl ist noch heute mit dieser Kultnacht verbunden. Nicht von ungefähr wurden früher die meisten Hochzeiten im Mai gefeiert. Auch heute noch ist der Mai ein beliebter Monat für Eheschließungen. Begleitet wurde diese Walpurgisnacht von Musik und Tanz und großen Freudenfeuern.
Der berühmteste Hexentanzplatz im Harz ist der Brocken. 



Im Faust beschreibt Goehte eine solche Walpurigsnacht. In den alten Geschichten wird immer davon berichtet, wie die Hexen auf ihren Besen reitend durch die Lüfte fliegen, sich auf diesen Bergen treffen und dann ausschweifende erotisch-orgiastische Feste feierten. Natürlich mit dem Teufel!

Nun, unsere Walpurgisnacht wird wohl eher ruhig. Wir wollen uns im Kino "Thor" ansehen und nicht allzu spät ins Bett, denn am Sonntag heißt es früh raus zur traditionellen Maiwanderung um den See. 

Und hier könnt ihr den passenden Song von Schandmaul zu dieser Nacht hören:

1 Kommentar:

  1. thought you might enjoy my Beltane Blessing machinima film
    http://www.youtube.com/watch?v=VElZSplpxQc
    Bright Blessings
    elf ~

    AntwortenLöschen