Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Freitag, 29. April 2011

Rezension: Grabesgrün (Tana French)

Inhalt:
Wer bringt ein kleines Mädchen um und bahrt es auf dem Opferaltar einer Ausgrabungsstätte auf? Jede Spur, die die beiden jungen Dubliner Ermittler Rob Ryan und Cassie Maddox verfolgen, führt sie nur tiefer in ein Dickicht, in dem sich alle Gewissheiten in ihr Gegenteil verkehren. Und keiner darf erfahren, dass Rob vor vielen Jahren selbst etwas Furchtbares erlebt hat - im Wald bei ebenjener Ausgrabungsstätte.  



Vorab sei gesagt: Wer einen actiongeladenen oder blutigen Thriller erwartet, der wird vielleicht enttäuscht sein.
"Grabesgrün" ist aber trotzdem ein sehr guter Krimi, der die Spannung von Anfang bis Ende aufrecht hält und man auch nicht sofort auf den Täter kommt.
Es gibt im Grunde zwei Handlungsstränge: der aktuelle Mord an der kleinen Katy und der Fall von 1984, als die Freunde des erzählenden Cops Ryan spurlos verschwanden. Geschickt verwerbtTana French beides miteinander und führt den Leser erst einmal in die Irre.
Die Charaktere sind sympathisch, auch der des Erzählers, obwohl er gleich zu Beginn sagt, dass er ein Lügner ist. Allerdings hat er auch einen guten Grund dazu.
Cassie mochte ich auch und ich fand es sehr schade, dass die gute Freundschaft der beiden auf diese Art endete.

Das Ende ist kein Happy End und macht mich unzufrieden. Es wird zwar ein Täter gefunden und verurteilt, aber meiner Meinung nach kommt der wahre Täter leider davon, ungestraft. Und dafür wurden einige Leben zerstört.

Außerdem hatte ich gehofft, dass doch noch geklärt wird, was mit Adams oder Robs Freunden 1984 geschehen ist. Aber vielleicht passiert das ja in den nächsten Büchern. 

Mein Fazit: Sehr empfehlenswert für Krimifans und Leser von Deborah Crombie und Elisabeth George.

Checkliste: Bin ich büchersüchtig?

Diese Fragenliste habe ich heute im Internet gefunden. Also ich glaube, für mich besteht noch Hoffnung, ganz verloren bin ich noch nicht. Würde mal sagen, es treffen so 60-70 % zu. Mein SUB umfasst im Moment so 20 Bücher, das ist wohl noch recht harmlos. Aber nächsten Samstag ist Büchermarkt bei uns...

Du erkennst, dass Du büchersüchtig bist, wenn

1. Du Deinen eigenen Sachbearbeiter bei Amazon hast.

2. Deine Kreditkartenabrechnungen per Büchersendung verschickt werden.

3. Du erst eine Buchserie komplett kaufst, und Du Dich noch bevor Du überhaupt den ersten Teil gelesen hast, auf Teil 4 freust.

4. Du das Jahr nicht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, sondern Frühjahrsneuerscheinungen und Herbstneuerscheinungen einteilst.

5. Du mehr Lieferauskünfte Deines Online-Buchhändlers als Spam-Mails zugeschickt bekommst.

6. Du Deine Buchhandlung danach auswählst, wie weit es zum nächsten Parkhaus ist, damit Du nicht so weit und so schwer tragen musst.

7. Dein SUB (Stapel ungelesener Bücher) in Höhe und Ausrichtung dem Schiefen Turm von Pisa ähnelt.

8. Du Dich im im Mai ärgerst, wenn ein im Oktober erscheinendes Buch noch nicht in der Datenbank deines Online-Buchhändlers zum Vorbestellen aufgeführt ist.

9. Du Dir die Namen der Familienmitglieder Deiner Serienhelden besser merken kannst, als die Deiner eigenen Verwandschaft.

10. Dein Postbote Dich hasst.

11. Deine Familie Dich ohne Buch vor dem Gesicht gar nicht mehr erkennt.

12. Du Dich über ein schlechtes TV-Programm und somit mehr Lesezeit freust.

13. Du Dich bei eBay im Eifer des Gefechts selbst überbietest.

14. Die Leihbücherei Deines Heimatortes nur aufgrund deiner Buchspenden existieren kann.

15. Du alle Wochenenden im Baumarkt verbringst, um dir neue Regalbretter zuschneiden zu lassen!

16. Dein Puls auf 180 steigt, sobald Dein SUB auf unter 5 sinkt.

17. Dich alle im Ort nur „Der Schrecken der Flohmärkte“ nennen.

18. Dein Vermieter Dir kündigt, weil die Statik des Hauses nicht für deine Buchmengen ausgerichtet ist.

19. Du an Sonn- und Feiertagen entweder online bestellst oder an den Hauptbahnhof gehst, um dir Suchtstoff zu beschaffen!

20. Du in den Urlaub fährst und die Klamotten im Handgepäck hast und der Koffer ist voller Bücher.

21. Du Deine Bücher grundsätzlich mit Schutzfolien versiehst, damit sie beim (sowieso schon vorsichtigen) Lesen nicht leiden.

22. Du bereits Freundschaften gekündigt hast, weil Du ausgeliehene Bücher beschädigt zurückbekommen hast.

23. Du heimlich in der Buchhandlung an den neuen Büchern riechst und Dich dabei verstohlen umsiehst.

24. Du Menschen, die die letzte Seite eines Buches zuerst lesen, für nicht gesellschaftsfähig hältst.

25. Jedes Buch behältst, obwohl es Dir überhaupt nicht gefallen hat oder Du es nie lesen wirst.

26. Du das Gefühl hast, einen guten Freund verloren zu haben, sobald Du ein gutes Buch beendet hast.

27. Du niemals das Haus ohne Buch verlässt.

28. Du Dich über Bücher ärgerst, die Dir nicht gefallen, Du sie aber trotzdem zuende liest.

29. Du Grundsätzlich für jedes Buch ein neues Lesezeichen verwendest.

30. Du anstatt vor das Aquarium vor Dein Bücherregal sitzt.

31. Du als ansonsten friedliebender Mensch Mordgedanken bei schlampigen Übersetzungen oder Grammatik- und Rechtschreibfehlern hegst.

32. Du beim Lesen von dicken Bücher immer zwischendurch mal wieder den Klappentext liest.

33. Du Dich über Dein neues Auto nur deshalb freust, weil Du nun auch die schweren Hardcover mit Dir herumschleppen kannst.

34. Du Dir nicht vorstellen kannst, wie man in der Supermarktwarteschlange NICHT lesen kann.

35. Du Dir zu allen Feiertagen nur Bücher wünscht, obwohl Du mindestens zwei Leben bräuchtest, um Deinen derzeitigen SUB auch nur annähernd abbauen zu können.

36. Du Dir ein ausgeliehenes Buch, das Dir gut gefallen hat, nach dem Lesen kaufst, obwohl Du noch nie ein Buch zweimal gelesen hast.

37. Du nach jedem Kapitel die durchschnittliche Seitenanzahl je Kapitel berechnest

38. Du unter allen Umständen ein neues Buch beginnen musst, nachdem Du das letzte fertig gelesen hast und Du dafür auch mitternächtliche Klettertouren im Nachthemd aufs Bücherregal auf Dich nimmst.

39. Du denkst, dass Du krank bist, wenn Du in einer Buchhandlung mal nichts kaufst.

Und wie siehts bei euch aus? Anonyme Bookoholiker? Grins...

Mittwoch, 27. April 2011

Beltane, Walpurgisnacht, 1. Mai

Am Wochenende ist es wieder soweit, wir feiern "Tanz in den Mai". Jedenfalls die meisten von uns.

Mit dem 1. Mai beginnt bei den Kelten das Sommerhalbjahr, das vor allem durch Fröhlichkeit, Wärme, Licht, Feste und Feiern gekennzeichnet war.
Der 1. Mai liegt zwischen der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche und der Sommersonnwende.
Beltane wurde früher am nächstgelegenen Vollmond gefeiert, heute allerdings vorwiegend in der Nacht auf den 1. Mai.

Beltane war das Fest der "Strahlenden Sonne". BEL bedeutet strahlend, leuchtend, glänzend. TENE oder auch TEINE ist das "Feuer". Der keltische Sonnengott trägt den Namen "Belenus", "Bel", "Bal".
Beltane war das Fest der großen Vermählung oder auch Heiligen Hochzeit, der Vermählung von Himmel und Erde.
In den germanischen Bereichen ist diese Götterhochzeit überliefert in der Brautwerbung Odins um die Himmelsherrin Freya.



Samhain ist im Keltischen Kalender der Beginn des Winters und der Tod des Jahrskreis-Königs, Beltane dagegeben bedeutet den Beginn des Sommers. Und so wie Samhain ein Fest der Toten und Ahnen ist, so ist Beltane ein Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Vereinigung, der Zeugung und des Sieges der Sonne und des Sommers über den Winter. Juhuuu, es ist endlich Frühling!

Vom Jahreskreislauf her ist es so, daß der Jahreskönig, der an Jul geboren wird, bis zu Beltane zum Jüngling herangewachsen ist und seine Königswürde einfordert.
Das wird in vielen alten Ritualen dargestellt, wo der junge Königsanwärter sich beweisen muß, indem er z.B. den mächtigsten Hirsch im Wald erlegt und damit seine Stärke beweist. Wer das Buch "Die Nebel von Avalon " gelesen hat, der weiß, was gemeint ist.

Zu den wichtigsten Bräuchen, die sich bis heute erhalten haben, gehört die Aufstellung des MAIBAUMS.
Während heute nur noch im Dorfmittelpunkt oder an einem besonderen Platz dieser Maibaum aufgestellt wird,  gab es in früheren Zeiten fast in jedem Garten einen Maibaum.

Walpurgis war die Maikönigin, eine heidnische Göttin, die später christianisiert und dann heiligesprochen wurde.Witzig: das Kloster der Heiligen Walpurga stand in "Heiden-Heim".

Auch die Brautschau und Brautwahl ist noch heute mit dieser Kultnacht verbunden. Nicht von ungefähr wurden früher die meisten Hochzeiten im Mai gefeiert. Auch heute noch ist der Mai ein beliebter Monat für Eheschließungen. Begleitet wurde diese Walpurgisnacht von Musik und Tanz und großen Freudenfeuern.
Der berühmteste Hexentanzplatz im Harz ist der Brocken. 



Im Faust beschreibt Goehte eine solche Walpurigsnacht. In den alten Geschichten wird immer davon berichtet, wie die Hexen auf ihren Besen reitend durch die Lüfte fliegen, sich auf diesen Bergen treffen und dann ausschweifende erotisch-orgiastische Feste feierten. Natürlich mit dem Teufel!

Nun, unsere Walpurgisnacht wird wohl eher ruhig. Wir wollen uns im Kino "Thor" ansehen und nicht allzu spät ins Bett, denn am Sonntag heißt es früh raus zur traditionellen Maiwanderung um den See. 

Und hier könnt ihr den passenden Song von Schandmaul zu dieser Nacht hören:

Montag, 25. April 2011

Das war Ostern 2011...

...und so schnell sind vier freie Tage vorbei....seufz.... :-(

Freitag haben wir die Räder rausgeholt und sind in die Stadt zum Eis essen gefahren. Danach dann noch Richtung See und an der Stever entlang wieder nach Hause.

Samstag hat mein Schatzi dann tagsüber am Wohnmobil gebastelt und geschraubt, während ich in der Wohnung klar Schiff gemacht habe. Abends war Kegeln angesagt.

Und am Ostersonntag ging es vormittags nach Gelsenkirchen zum ersten Mittelalterlich Phantasie Spectaculum 2011 im Revierpark Nienhausen.

Bei dem Wetter einfach toll. Viele Marktstände, mehr als in den Jahren zuvor, so kam es uns vor. Lecker Essen (Bratwurst und Wikingerspieß) und Trinken (Schwarzer Abt und Kirschbier). Auch tolle Kleidung gab es wieder zu sehen, habe aber leider nicht das richtige gefunden.
Aber mein Schatz hat mir ein Paar schöne Ohrringe gekauft. :-) Freu!! 
Und Saltatio Mortis haben wir live gesehen, das erste Mal mit Luzi von Schelmish. Er passt gut zur Band. Und jetzt ist Alea nicht mehr der Kleinste. Grins... 


Um 17 Uhr sind wir dann wieder nach Hause gefahren, das reichte auch.
Abends dann nochmal für etwa zwei Stunden zum Osterfeuer und damit war der Sonntag auch geschafft.



Heute, am Ostermontag, war dann ein wenig relaxen angesagt und mal wieder mit den Rädern eine Tour zum See und anschließend ein Eis essen.

Und morgen dann wieder arbeiten...aber diese Woche sind es ja auch wieder nur vier Tage. Und das nächste lange Wochenende kommt bestimmt!

Donnerstag, 21. April 2011

Der Abend vor dem langen Osterwochenende

Hach, ist das herrlich. Freitag, Samstag, Sonntag und Montag frei! Ausschlafen, einfach machen, was wir möchten, das schöne Wetter genießen.

Bestimmt werden wir unsere Räder rausholen. Außerdem ist dieses Woche die Eröffnungsveranstaltung des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Gelsenkirchen.

Samstagabend ist Kegeln angesagt.

Und mal schauen, was der Osterhase so bringt.

Ich wünsche allen ein schönes und erholsames Osterwochenende.

Dienstag, 19. April 2011

Ostern - das Fest mit den Eiern und Hasen


Am Wochenende ist es wieder soweit: Der Osterhase kommt! Jeder kennt ihn und jeder freut sich auf ihn. Als Kind wird einem erzählt, dass er die Eier bringt und man hält unweigerlich nach ihm Ausschau. Der Osterhase ist das bekannteste Symbol der Osterzeit. 

Aber woher kommt er eigentlich? 
Wie bereits in meinem Posting zum Jahreskreisfest Ostara erwähnt, ist eine Erklärung, dass der Hase das Symbol der Fruchtbarkeitsgöttin Eostre war. Da der Hase sich gerne so rapide vermehrt, liegt die Verbindung natürlich nahe. Und da Ostara, das Fest der Eostre, im Frühling gefeiert wird und mit der Christianisierung zu Ostern wurde, bietet sich der Hase als Oster-Symbolik auch an. Da wurde der Hase mehr oder minder von der christlichen Kirche in die ganze Geschichte und Mythologie um Ostern herum "hineinintegriert". Es gibt genügend Beispiele in der Kunst und Architektur aus der Antike, in welchem der Hase als Sinnbild von Leben und Wiedergeburt gilt. Auch hier machte sich die Kirche bisherige Ikonographie zu nutze und setzte ab dem späten Mittelalter und danach den Hasen zu Ostern als Sinnbild für die Wiederauferstehung Christi ein.

Eine richtige Erwähnung des Osterhasens gab es aber erst am Ende des 17. Jahrhunderts. Ausgerechnet von einem Mediziner, der davor warnte, zuviele Eier zu essen. So richtig populär wurde der Osterhase auch erst zweihundert Jahre später – als Spielzeugfiguren und bebilderte Osterhasen-Bücher und natürlich Schokoladen-Osterhasen auftauchten, konnte sich niemand mehr dem Einfluss des kleinen niedlichen Nagers entziehen.

Das Osterei 
Eine Erklärung, die aber wenig verbreitet ist, besagt, daß das Verstecken der Eier aus der Zeit der Konvertierung der Heiden zum Christentum stammt. Die frühchristliche Kirche machte sich nicht nur heidnische Fest-Tage zunutze, die sie mit einer neuen christlichen Bedeutung versah, um die Konvertierung zu erleichtern. Mitunter wurden auch Verbote und Bestrafungen eingesetzt.
Im Falle der Ostereier besagt die Folklore, dass das Verschenken von Eiern zu Ostara, welches eine heidnische Tradition war, von der Kirche unter Strafe gestellt wurde. Wahrscheinlich, um die alten Traditionen auszurotten und nur noch die kirchlichen Bräuche zu feiern. Um sich bei der Fortsetzung dieses alten Rituals nicht erwischen zu lassen, haben die Anhänger die Eier also nicht mehr persönlich verschenkt, sondern auf den Feldern von Freunden und Familie vergraben und versteckt. Dementsprechend mußten die Ostara-Eier also gesucht werden. Was wir bis heute noch machen. Und ich finde es sehr schön, dass dieser Brauch sich bis in heutige Zeit gehalten hat.

Das Osterfeuer
In Kirchgemeinden wird das Osterfeuer am Karsamstag entzündet, während der Osterwache. Der Priester oder Pastor entzündet dann die Osterkerze am Feuer und trägt diese, gefolgt von der Gemeinde, in die (dunkle) Kirche, wo die einzelnen Gemeindemitglieder ihre Kerzen dann an der Osterkerze entzünden. Die Osterkerze und auch das Osterfeuer sollen hier den wiederauferstandenen Jesus Christus symbolisieren.  Andere Quellen besagen, dass das Osterfeuer in vorchristlicher Zeit eigentlich dazu diente, den Winter endgültig auszutreiben. Und da die Asche des Feuers anschließend meist auf die Felder gestreut wurde, erfüllte das Osterfeuer auch noch den Zweck eines Fruchtbarkeitsritus. Allerdings ist davon heute nicht mehr viel übrig; die meisten Osterfeuer sind einfach eine gute Gelegenheit, mit Freunden und Familie zusammenzukommen und gemütlich etwas zu essen und zu trinken, während das Osterfeuer brennt. 

Auch bei uns in Haltern gibt es einige Osterfeuer und es ist immer wieder schön, dabei zu sein.
Dieses Jahr werden wir allerdings am Ostersonntag beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum sein. Endlich beginnt wieder die Saison der Mittelaltermärkte. :-)

Mittwoch, 13. April 2011

Aktion "Hund im Backofen"

Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit vieler Tierhalter führt dazu, dass immer noch Hunde im Sommer im Auto sterben müssen. Sie werden im verschlossenen Auto zurück gelassen, während Herrchen oder Frauchen „mal eben schnell“ einkaufen gehen oder sich im Freizeitpark vergnügen. Den wenigsten Tierhaltern ist bewusst, dass schon wenige Minuten bei 20 Grad Celsius Außentemperatur ausreichen: das Auto wird zur tödlichen Falle! Das Argument „nur kurz“ zählt ebenso wenig wie das zwei Zentimeter geöffnete Fenster Kühlung bringt.

Quelle: Tasso e.V.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder kostenloses Infomaterial, das Ihr zu Aufklärung bestellen könnt.

Hier gehts zu TASSO

Montag, 11. April 2011

Witzige Idee: Mein Name als Vampir, Fee oder Hexe

Als Fee:

Feather Iceglow
She protects the vulnerable and brings justice to the wronged.
She lives in high places where the clouds meet the earth.
She can only be seen in the light of a full moon.
She wears pale blue like the sky and has icy blue butterfly wings
 
Als Vampir:
 
Selene Tussaud
Known in some parts of the world as: Athene of Bats and Shadows
The Great Archives Record: Slipping amongst the shadows, flitting between dark places, always quiet.
 
Als Hexe:
 
Noreen Cockroachswiper
She swipes your favourite stuff and she likes to eat your leftovers!
She is sour enough to make cats puke
 
Mehr findet ihr hier: LINK! LINK! LINK!

Freitag, 8. April 2011

Ein Frühlingswochenende steht vor der Tür!

Es ist das zweite Wochenende im April und die Wettervorhersage klingt sehr gut. Es soll sonnig werden und Temperaturen von 18 bis 20 Grad.

Morgen werden wir erst einmal gemütlich zusammen frühstücken, dann fährt mein Schatz zu unserem WoMo und ich werden die Wohnung auf Vordermann bringen.
Nachmittags oder gegen Abend wollen wir dann zur Palmkirmes, ein bisschen bummeln und was Leckeres essen.

Am Sonntag ist bei uns am Prickingshof großes Oldtimertreffen mit kleinem Teilemarkt, da gehts natürlich hin.
Und bei schönem Wetter macht das ganze doch noch mehr Spaß.

Also, ich wünsche euch allen ein schönes Frühlingswochenende. Genießt die Sonne, der Winter war lang genug.

Und nicht vergessen: 
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters 
(Zitat: Kahlil Gibran)

Rettet die Streunerhunde in Rumänien

In diesen Tagen bereitet das Rumänische Parlament ein Gesetz unter dem Deckmantel „humane Euthanasie“ vor, das die Massentötung von Streunerhunden wieder erlauben soll. Damit wird ein Verbrechen gegen tausende gesunde Tiere legalisiert, obwohl seit Jahren bekannt ist, dass diese grausame Methode keinen nachhaltigen Einfluss auf die Anzahl der Hunde hat.

Lest hier weiter und protestiert online!! Ein paar Sekunden Eurer Zeit können vielleicht ein Leben retten!!

Vier Pfoten

Dienstag, 5. April 2011

Rezension: Vor Vampiren wird gewarnt (Charlaine Harris)

Klappentext:
Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, musste einiges wegstecken in der letzten Zeit – die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen übernatürlichen Wesen, in die sie verwickelt war, sind nicht leicht zu verkraften. Immerhin ist ihre Beziehung zu dem Vampir Eric anscheinend in eine neue Phase getreten. Doch dann tauchen zwei Vampire aus Erics wechselvoller Vergangenheit auf. Sie sind ein gefährliches Paar. Und sie haben ihre eigenen Pläne, was Sookies Zukunft betrifft. Es sieht ganz so aus, als würde Sookies sehnsüchtiger Wunsch nach ein bisschen Ruhe und Frieden noch lange nicht erfüllt werden.

Etwa ein Jahr ist es her, seit Sookies letztem Abenteuer und ich habe lange auf die Fortsetzung gewartet.
Im letzten Band brach ein Elfenkrieg aus und es gab einige Opfer. Claudine, Sookies Schutzengel, starb in diesem Krieg. Ihr Zwillingsbruder Claude taucht nun eines Tages vor Sookies Tür auf und möchte eine Zeit lang bei ihr wohnen. Angeblich, weil er sich ohne seine Familie einsam fühlt, denn die Portale zur Elfenwelt wurden verschlossen und er sitzt in der Menschenwelt fest. Sookie gibt ihm Amelias altes Zimmer, da diese nach New Orleans zurückgegangen ist.
Bill wurde in dem Krieg mit Silber vergiftet und erholt sich nur sehr langsam davon. Aber nach einem Besuch Sookies geht es ihm anscheinend etwas besser, denn ihr Elfenblut hilft ihm. Aus lauter Gutmütigkeit macht sie ein weiteres "Kind" von Bills Schöpferin ausfindig: Judith. Ohne zu wissen, dass diese unheimliche Ähnlichkeit mit Bills frührer Frau hat und er deswegen Lorena seinerzeit gebeten hat, sie für ihn anzusprechen. 
Nun ist Judith wieder das. Gibt es nun endgültig keine Chance mehr für Sookie und Bill? Würde ich sehr schade finden.
Sookie ist weiterhin mit Eric zusammen, nach Vampirtradition sogar mit ihm verheiratet. Und sie liebt ihn. Aber liebt er sie auch? Oder sind es die Blutsbande, die die beiden verbindet?
Dann taucht plötzlich Erics Schöpfer in Bon Temps auf, der Römer Ocella. Und er hat ein weiteres "Kind" dabei, den russischen Teenager Alexej. Nachname Romanow, seines Zeichens jüngster Sohn der ermordeten russischen Zarenfamilie. Ocella hat ihn damals aus dem Grab befreit und verwandelt. Aber Alexej ist kein harmloser Teenager, er ist ein gefährlicher Killer und unberechenbar.
Als hätte Eric nicht schon genug Probleme in der Vampirhierarchie, denn schließlich will Victor Madden seinen Posten und da kann er sich keinen Fehler leisten.
Und in Sookies Wald wird eine Leiche gefunden, ein neuer Werwolf, der erst kurz in der Stadt war. Wer hat ihn umgebracht? Und warum?
Sookie wird zu einer Versammlung der Werwölfe eingeladen, um das zu klären. Begleitet wird sie von ihrem Bruder, der sich langsam von dem Tod seiner schwangeren Frau erholt hat und nun mit Michele zusammenlebt.
Und dann ist da ja auch noch Hunter, der Sohn von Sookies Cousine Hadley, und "beschenkt" mit der gleichen Gabe wie sie, Gedanken lesen zu können. Aber der fünfjährige Junge hat noch einige Schwierigkeiten, damit zurecht zu kommen.


Alles in allem sehr viele Handlungsstränge, aber Charlaine Harris gelingt es wie immer, alles zu einem spannenden Finale zuende zu führen. 

Leider ist der deutsche Titel mal wieder sehr gewöhnungsbedürftig....aber das kennt man ja schon.



Sonntag, 3. April 2011

Unser Urlaub in Zeeland

Seit gestern sind wir wieder da aus Zeeland. Und es war soooo schön. Wir waren die ersten zwei Tage in Ouddorp, danach in Renesse und dann in Zoutelande. Einen ausführlicheren Bericht und viele Fotos könnt ihr auf meiner HP sehen unter dem Thema: Reisen + Urlaub


Freitag, 1. April 2011

Meine Rezension zu "Erlkönig"

Im Urlaub habe ich endlich mal wieder Zeit zum Lesen. 

"Es ist drei Tage vor Halloween und damit fast ein Jahr nach den Ereignissen von Bluthunger. Chicagos bedeutendster Magier hat Probleme mit seinem neuen Mitbewohner - seinem vampirischen Halbbruder Thomas. Doch bald bekommt Harry Dresden größere Probleme als den mangelnden Ordnungssinn seines Bruders: Seine alte Feindin, die Vampirin Mavra, verlangt von ihm, ihr Kemmlers Wort zu beschaffen, sonst werde sie seiner Freundin, der Polizistin Karrin Murphy, einen Mord in die Schuhe schieben. Weil Harry nicht weiß, worum es sich dabei handelt, zieht er Bob zu Rate, der ihm weiterhelfen kann. Gleichzeitig versucht er auszuloten, wie viel Schaden Mavra mit einer solchen Anschuldigung anrichten könnte.
Derweil tauchen skrupellose Nekromanten in Chicago auf, die auf der Suche nach dem Wort über Leichen gehen. Einer von ihnen trägt das Buch "Das Lied des Erlkönigs" bei sich, woraufhin sich Harry ein Exemplar dieses Werkes besorgt. Als er erfährt, dass die Neuankömmlinge Schüler Kemmlers waren, eines bösen Magiers, der sich auf einzigartige Weise zum Meister uralter Geister aufgeschwungen hatte, wird ihm klar, dass sie mittels seiner Macht den Erlkönig beschwören wollen."


Lange habe ich auf das neue Abenteuer von Harry Dresden gewartet und es hat sich gelohnt.
"Erlkönig" ist meiner Meinung nach eines der besten Bücher der Serie und durchweg spannend, ohne Längen, mit dem gewohnten trockenen Humor und der Selbstironie des Magiers und Privatdetektivs.
Zum Schluss steigert sich die Spannung zu einem explosiven Showdown.
Ich will nicht zu viel verraten, aber Harry wird ein entscheidendes "Angebot" vom Rat gemacht, das er nicht ablehnen kann und das sehr entscheidend für seine Zukunft und seine Rolle in der magischen Welt sein wird.

Ein bisschen enttäuscht war ich wegen Sheila, da ich für Harry gehofft hatte, dass er nach Susan vielleicht doch wieder jemanden finden würde. Naja, hat wohl nicht sein sollen. Er muss ja auch schließlich die Welt retten und hat keine Zeit für die Liebe.

Aber ich habe einen neuen Liebling: Mouse. ;-) Einfach toll, wie er am Schluss Cassius fertiggemacht hat.

Jedenfalls freue ich mich schon auf das nächste Abenteuer von Harry, Thomas, Bob, Mouse, Mister und vielleicht ja auch Butters. ;-)