Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Donnerstag, 10. Februar 2011

Valentinstag - Romantisch oder kitschig?

Nächsten Montag ist es wieder soweit. 14. Februar. Valentinstag. Der Tag für Verliebte und alle, die es vielleicht werden wollen.



Viele sagen ja, das auch wieder nur so ein Brauch, der aus Amerika rübergeschwappt ist, genau wie Halloween. Stimmt aber nicht ganz.

Seit dem 15. Jahrhundert werden in England Valentinspaare gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte schicken. Die Paare bildeten sich durch Losen am Vorabend, oder durch den ersten Kontakt am Valentinstag. 
Englische Auswanderer nahmen den Valentinsbrauch mit in die USA und so kam durch US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg dieser Brauch nach Deutschland; 1950 veranstaltete man in Nürnberg den ersten Valentinsball; der Valentinstag wurde offiziell eingeführt. 

Die Tradition des Valentinstags wird heute zumeist auf die Legende von Bischof Valentin von Terni zurückgeführt, der als christlicher Märtyrer starb.
Valentin war im dritten Jahrhundert nach Christus der Bischof der italienischen Stadt Terni. Er hatte laut dieser Legende einige Verliebte christlich getraut, darunter Soldaten, die nach damaligem kaiserlichen Befehl unverheiratet bleiben mussten. Zudem hat er der Legende nach den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt. Die Ehen, die von ihm geschlossen wurden, haben der Überlieferung nach unter einem guten Stern gestanden. Auf Befehl des Kaisers Claudius II. wurde er am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens enthauptet.

Ob das wirklich so stimmt, ist nicht bewiesen, aber der Gedanke gefällt mir.
Ich finde jedenfalls nicht, dass der Valentinstag nur der Tag der Floristen und Parfümerien ist. Und wenn doch...was ist schlimm daran, dem Menschen, den man liebt an so einem Tag etwas zu schenken?
Jaja, jetzt kommt wieder: Ich brauche kein bestimmtes Datum im Jahr, um das zu tun, das kann ich auch so immer.

Klar kann man das, das machen wir auch, mal so zwischendurch eine Kleinigkeit mitbringen oder mal essen gehen. 

Trotzdem freue ich mich, am Valentinstag etwas von meinem Schatz zu bekommen, muss auch gar nicht viel sein, denn der Gedanke zählt. Und ich finde das romantisch und schenke immer etwas. 




1 Kommentar:

  1. Also ich bin da völlig anderer Meinung. Tage wie Muttertag oder Valentinstag finde ich so notwendig wie ein Loch im Kopf.

    AntwortenLöschen