Seid willkommen in meiner kleinen Welt! Tretet ein und schaut euch um.

Im Prinzip schreibe ich über alles, was mich bewegt, was mir wichtig ist und eine Rolle in meinem Leben spielt. Musik, Filme, Tiere, Mythen, Legenden, Sagen, unsere Reisen und Ausflüge, meine Familienforschung. Und auch einfach mal dummes Zeug. ;-)

Also tretet ein in meine kleine Welt, schaut euch in Ruhe um und wenn es euch gefällt, dann kehrt zurück.



Mittwoch, 3. November 2010

Ängste


Jeder Mensch hat vor irgendwas Angst. Wer das Gegenteil behauptet, der lügt. Oder es ist ihm nichts wichtig genug, dass es ihm nichts ausmacht, es zu verlieren.
Ich habe Angst vor Feuer. Wahrscheinlich bin ich in einem früheren Leben als Hexe verbrannt worden...grins.
Als Kind habe ich sehr oft geträumt, dass unser Haus brennt und wir flüchten und alles zurücklassen müssen, was uns etwas bedeutet.
Diese Träume habe ich zwar heute nicht mehr...aber Verlustängste habe ich heute auch noch.
Meine größte Angst ist es, meinen Schatz Tommy wieder zu verlieren. Ohne ihn würde das Leben für mich keinen Sinn mehr machen.
Wenn er zum Beispiel mit dem Auto unterwegs ist und nicht pünktlich zuhause ist oder ich ihn nicht auf dem Handy erreichen, dann stelle ich mir schon die schlimmsten Horrorszenarien vor.
Gerade in diesen Tagen ist diese Angst sehr gegenwärtig. Was wäre wenn...aber darüber möchte ich gar nicht nachdenken und hoffe und bete, dass sich alles zum Guten wenden wird.  
Ich vertraue auf das Schicksal, denn schließlich hat es meinen Tommy auf Umwegen zu mir geführt. Warum sollte es so grausam sein und ihn mir nach so kurzer Zeit wieder wegnehmen?
Und was sollen Remmi und Demmi und Fröschchen ohne ihren Papa machen? ;-)

Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht.
(Jean-Paul Sartre)


Sicher habe ich auch Angst davor, unheilbar krank zu werden. Wer hat das nicht? Aber größer wäre die Angst dabei, dass ich meinen Schatz allein zurücklassen würde. Ihn im Stich zu lassen.
Aber das wird hoffentlich nie der Fall sein, umgekehrt natürlich ebenso wenig. Wir werden zusammen alt werden und gesund bleiben. 

Auf dem neuen Album von Letzte Instanz ist ein schöner Song, der zu diesem Thema passt:

Letzte Instanz "Neue Helden" (Auszug)
Der Schatten wirkt so riesig groß, er wächst an deiner Angst.
Doch er ist nur so groß, weil du ihn sehen kannst.
Wenn du Schatten vor dir siehst, ist hinter dir ein Licht.
Und es hält den Rücken frei, drum ängstige dich nicht.

Refrain:
Rennst du, kämpfst du, bleibst du stehen,
hat dich die Welt verloren?
Brauchen Helden einen Meister, 
wird ein Held geboren.
Rennst du, kämpfst du, bleibst du stehen,
hat dich die Angst besiegt?
Du verlierst nur eine Schlacht,
noch lange nicht den Krieg.
Helden brauchen eine Kraft,
die tief in deiner Seele liegt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen